Verbesserte Bildqualität und Flugzeiten bei den Drohnen von Upteko dank Sony Kameras

Das innovative dänische Drohnen-Dienstleistungsunternehmen Upteko hat sich für seinen geschäftskritischen Drohneneinsatz über der Nordsee für die neueste sucherlose ILX-LR1-Kamera von Sony entschieden. Mit ihrem ultraleichten Design und einem 61-MP-Sensor hat diese Kamera die Fähigkeiten der Drohnendesigns von Upteko revolutioniert. Die ILX-LR1 bietet eine extrem hohe Auflösung, einen außergewöhnlich funktionalen Formfaktor sowie umfassende Integration durch das Sony Camera SDK. Dadurch ist sie die ideale Wahl für anspruchsvolle maritime Drohnenanwendungen.

Unser Beitrag
Symbol Herausforderung
Die Herausforderung
  • Upteko agiert in herausfordernden maritimen Umgebungen.
  • Drohnen werden für Offshore-Paketlieferungen, Inspektionen von Windkraftanlagen, Schiffsinspektionen und verschiedene Remote-Aufgaben eingesetzt.
  • Diese Aufgaben erfordern Präzision, Sicherheit und Wiederholbarkeit.
Symbol Lösung
Die Lösung
  • Auswahl der ILX-LR1-Kamera von Sony aufgrund ihres extrem leichten Designs und ihrer leistungsstarken Bildgebungsfähigkeiten
  • Zugang zu einem großen Sortiment an E-Mount-Objektiven von Sony
  • Nutzung des Sony Camera Remote SDK (Software Development Kit)
Symbol Ergebnis
Das Ergebnis
  • Erreichen von Weltrekordflugzeiten in der Drohnenklasse
  • Gewichtsreduktion um 43 % mit befestigten ILX-LR1-Kameras von Sony
  • Robuste und hochautomatisierte Drohnenplattformen

Ohne die Sony ILX-LR1 und ihre ultrascharfen Bilder würden wir von den Drohnen keine ausreichende Auflösung erhalten, um bei unseren Drohneninspektionen kleine Details zu erfassen. Wir wären nicht in der Lage, die Schadensdetails der Windkraftanlagen zu erkennen. Dank des niedrigen Gewichts der ILX-LR1 konnten wir eine Rekordflugzeit von 69 Minuten ohne Nutzlast und 53 Minuten mit der neuen Nutzlast und Kamera verzeichnen. Das ist die weltweit beste Flugzeit in dieser Klasse.

Benjamin Mejnertz
Product Director and Partner, Upteko

Speziell für Industriedrohnen entwickelt

Upteko möchte den Offshore-Sektor mithilfe fortschrittlicher Luft- und Robotertechnik optimieren. Um dieses Ziel zu erreichen, begab sich das Unternehmen auf die Suche nach einer hochleistungsfähigen Kamera. Die ILX-LR1 von Sony ist mit demselben außergewöhnlichen Sensor wie die Sony A7R V ausgestattet und übernimmt viele Funktionen der größeren Kamera, kommt jedoch in einem kompakteren Gehäuse ohne sperrigen Sucher daher. Damit wird sie zum idealen Formfaktor für die hochauflösende Drohnenfotografie im industriellen Bereich und macht es Upteko deutlich einfacher, durchgängig Bilder in Spitzenqualität zu liefern.

ILX-LR1-Kamera von Sony

Dramatische Effizienzgewinne

Kommerzielle Drohneneinsätze sind von Effizienz abhängig und Flugzeiten sind dabei ein wesentlicher Faktor. Kurze Flugzeiten führen zu einer geringeren Reichweite und häufigen Unterbrechungen für Akkuwechsel. Die Wahl der leichten ILX-LR1 von Sony bietet eine Lösung für genau diese Herausforderung. Unter branchenüblichen Bedingungen konnte Upteko eine bemerkenswerte Gewichtsreduktion um 43 % erzielen und mit einer Flugzeit von nur 51 Minuten einen Weltrekord für diese Drohnenklasse aufstellen. Mit der Integration der Sony Kamera in seine Drohnenplattform ist es Upteko gelungen, im Vergleich zu seiner vorherigen Plattform 5 kg Gewicht einzusparen.

Eine Drohne mit einer Kamera

Extreme Auflösung

Herzstück der Sony ILX-LR1 ist ein 61-MP-Vollformatsensor. Die damit umsetzbare Standbildauflösung, die fast achtmal so hoch ist wie bei 4K-Videos, stellt einen bedeutenden Fortschritt bei den Bildgebungsdetails der Drohnenfotografie dar. In diesem Kontext enthält eine einzige Aufnahme dieselben visuellen Informationen wie vier oder sechs Aufnahmen einer herkömmlichen Drohnenkamera. Diese Fähigkeit ermöglicht es der Drohne, in weniger Aufnahmen mehr ihres Ziels bzw. deutlich mehr Details innerhalb derselben Anzahl an Aufnahmen zu erfassen. Außerdem kann die Drohne selbst bei gefährlichen maritimen Bedingungen einen sicheren Abstand zu Bauten wie Windkraftanlagen bewahren und gleichzeitig weiterhin detailreiche Aufnahme erfassen.

End-to-End-Sicherheit

Daten aus der Branche der erneuerbaren Energien und dem Marinesektor sind kommerziell und strategisch sensibel. Da die Drohnen von Upteko hochdetaillierte Bilder von Betriebsanlagen erfassen, gibt es keinen Platz für Risiken im Zusammenhang mit den eigenen Daten und den Daten von Kunden. Demzufolge gewährleistet Upteko die vollständige Sicherheit seiner Drohnenplattform, indem diese unter seiner direkten Supervision und unter Anwendung einer dem Branchenstandard entsprechenden Datenverschlüsselung entwickelt und hergestellt wird. Die Integration von Bild- und Positionsmetadaten ist Teil der unternehmenseigenen Software von Upteko, die ausgerichtet auf das Camera Remote SDK von Sony entwickelt wurde.

Upteko-Chip

Sony Software

Upteko nutzt das Sony Camera Remote SDK, um die Sony Kameras nahtlos in seinen Betrieb zu integrieren. Dieses SDK bietet einen tiefgreifenden und umfassenden Zugriff auf Kamerafunktionen, durch die Konfiguration und Betrieb über speziell entwickelte Anwendungen aus der Ferne möglich sind. Die Software von Sony umfasst den direkten Support durch das Team des SDK-Entwicklungssupports. Zudem arbeitet das Unternehmen eng mit allen SDK-Kunden zusammen, um die Entwicklung einer robusten, aufgabenbezogenen Software für eine vielfältige Bandbreite an Branchen zu unterstützen.

Vollformatsensor

Die ILX-LR1 generiert dank Sony Exmor R™-CMOS-Sensor unglaublich detaillierte Bilder, die mithilfe eines hochmodernen BIONZ XR-Prozessor noch optimiert werden. Darüber hinaus kann der Vollformatsensor mit 61 MP 4K-Videos aufzeichnen. Das Vollformatdesign erleichtert Weitwinkelaufnahmen mit verschiedenen Objektiven, und die Pixelfülle ermöglicht das Beschneiden zum „Heranzoomen“, ohne dafür offensichtliche Details opfern zu müssen.

Breites Spektrum an Sony Objektiven

Upteko entschied sich nicht nur aufgrund ihrer Fähigkeit, extreme Details erfassen zu können, für Kameras von Sony. Ausschlaggebend war auch ihre Kompatibilität mit dem E-Mount-Objektivsystem von Sony. Dank einer vielfältigen Auswahl an Brennweiten und anderen Eigenschaften (je nach Gewichts- und Gleichgewichtsanforderungen) kann sich das Drohnendienstleistungsunternehmen frei für das ideale Objektiv für seine Anwendungen entscheiden.

Drei Sony ILX-LR1-Kameras mit austauschbaren Objektiven

Autonome, automatisierte Missionen

Für Navigation und Automatisierung entwickelt Upteko Systeme, bei denen Deep Learning zum Einsatz kommt. Die ILX-LR1 mit ihren ultrascharfen und detaillierten Bildern spielt bei diesem Prozess eine entscheidende Rolle. Herkömmliche Drohnenkameras haben Probleme, bei Inspektionen kleine Details zu erfassen. Damit Deep Learning effektiv ist, ist es unerlässlich, mehr Informationen zum Lernen zur Verfügung zu haben. Des Weiteren integriert das Unternehmen LIDAR-Sensoren in das Software Development Kit der Sony Kameras, um die Entwicklung von Systemen voranzutreiben, die die Positionen der Drohnen durch Interpretation ihrer erfassten Bilder zu „verstehen“.