PXW-FS5: Tipps für den RAW-Dreh

Alister Chapman erklärt, warum RAW ein wichtiger Fortschritt für die PXW-FS5 ist und wie man es am besten nutzen kann.

Loading video...

Um die PXW-FS5 für den Dreh auf RAW hochzurüsten, müssen Sie den Camcorder nicht einschicken. Sie müssen nur sicherstellen, dass Sie die neueste Firmware – Version 2 oder höher – nutzen und das Upgrade CBKZ-FS5RIF erwerben. Dieses Set besteht aus einem Code und einer Anleitung zur Online-Generierung des Freischaltungsschlüssels für Ihre Kamera.

Was ist RAW? Was sind die Vorteile für die PXW-FS5?

With conventional video recording, the camcorder takes the signal from the sensor and processes it to create the final look of the image (or it adds a log gamma curve to the video) and that’s what is recorded or output as a conventional video signal over HDMI/SDI.

[1] Add colour gamma settings [2] Add compression

With RAW, we bypass most of the image processing and output unprocessed sensor data via the HDSDI output so it can be recorded with a compatible external recorder.

[1] Add gamma, colour settings [2] Add compression

[3] 12-bit RAW data [4] External RAW recorder

 

Post-production flexibility

Using RAW, the image processing takes place outside of the camcorder and this gives far more flexibility to create a wide range of different looks in post production.

Higher quality images

The FS5 was designed as a lightweight, compact camcorder and internally can record 8-bit 4:2:0 UHD. But when we output RAW, we get 12-bit RAW sensor data which, with a suitable external recorder, means superior image quality.

Monitoring flexibility

When you shoot UHD internally, the FS5 is capable of two video streams. One stream goes to the recording, while the other can be used for the viewfinder, LCD or an external monitor. Unlock RAW and you get an additional stream. For example, a 4K RAW output to an external recorder, while internally two streams to drive the viewfinder or LCD while recording HD internally on an SDXC card.

Enhanced super slow motion

You can also record super-slow-motion 2K RAW at up to 240fps continuously if your chosen recorder supports this, as well as bursts of 4K super-slow-motion using a burst recording mode.

Mit der PXW-FS5 das meiste aus RAW herausholen

RAW bietet erhebliche Vorteile, aber man muss verstehen, wie man sie am besten einsetzen kann. Die PXW-FS5 zeichnet intern in UHD bei 100 Mbit/s auf und liefert somit Inhalte in hoher Qualität in relativ kleinen, kompakten Dateien. 4K-RAW-Aufnahmen beanspruchen weitaus mehr Platz: rund 3 Gbit/s bei der Mehrheit der aktuell erhältlichen RAW-Recorder. Bei High-End-Projekten kein Problem, aber aus praktischen Gründen kommt hier meistens ein externer Recorder zum Einsatz, der den RAW-Datenstream in einen alternativen hochwertigen 10 Bit-Codec wie Apple ProRes zu konvertiert. Dies bietet einige der Qualitätsvorteile der Arbeit mit RAW-Daten, aber bei einer viel kleineren Dateigröße, die die Verwaltung vereinfacht. Die RAW-Ausgabe der PXW-FS5 ist 12 Bit, was natürlich wesentlich besser als die 8 Bit-Aufnahme in UHD ist. Dabei muss man jedoch beachten, dass 12 Bit RAW nicht an das 16 Bit RAW der High-End-Kameras von Sony wie r PMW-F5 oder PMW-F55 beim Einsatz mit dem RAW-Recorder AXS-R5 oder AXS-R7 herankommt.

12 Bit-RAW eröffnet große Flexibilität in der Postproduktion, erfordert aber eine sorgfältige Belichtung. RAW kann schlechte Lichtverhältnisse nicht wegzaubern und wird die Camcorder-Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen nicht verbessern.

 

Externe Recorder

Die PXW-FS5 ist mit einer Vielzahl von externen RAW-Recordern von unterschiedlichen Herstellern kompatibel. In diesem Artikel konzentriere ich mich auf zwei Beispiele:

• RAW-Aufnahme mit Convergent Design 7Q+
• ProRes-Aufnahme mit Atomos Shogun Flame

Sie sollten sich die Zeit nehmen, zu recherchieren, welcher Recorder der richtige für Sie ist. Dieser Markt verändert sich schnell und bis Sie das hier lesen, sind eventuell schon wieder andere Modelle erhältlich.

Einstellungen für RAW

When shooting RAW you should set the camera to picture profile 7 which is S-Log2 with S-Gamut. This sets the camera to the correct gain/ISO and sets the RAW output level so that the recorder will be able to process it correctly.

You will need to choose the appropriate white balance manually within the picture profile depending on the scene.

Für die Belichtung bei S-Log2 empfiehlt Sony Mittelgrau bei 32 % und Weiß bei 59 %. Ich persönlich halte das für die Mindestwerte und würde auf keinen Fall dunkler belichten, da die Bilder dadurch verrauscht und körnig wirken. Im Idealfall verwenden Sie eine etwas hellere Belichtung. Für mich gilt das Gleiche auch für RAW. Meiner Erfahrung nach erziele ich die besten Ergebnisse, wenn ich 1 oder 1 1/2 Stufen heller als die von Sony empfohlenen Mindestwerte belichte.

[1] 70% Zebras on white paper

Nehmen Sie hierfür einfach eine weiße Karte oder eine weißes Blatt Papier und stellen Sie die Zebrawerte auf 70 %. Anschließend belichten Sie die Szene so, dass die Zebras gerade noch auf dem weißen Blatt Papier erscheinen.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, mit der Funktion „AE Shift“ im Kameramenü einen Belichtungs-Offset von +1,5 hinzuzufügen. Anschließend können Sie die One-Push-Blendeautomatik oder eine Taste für die automatische ND-Funktion nutzen, um eine Belichtung zu erreichen, die 1,5 Stufen heller als der Standardwert ist. In der großen Mehrheit der Drehsituationen werden Sie damit tolle Ergebnisse erzielen.

RAW-Einstellung der PXW-FS5

First of all we need to make some changes in the ‘REC/OUT SET’ menu page. Once you’ve enabled the cameras RAW option when you go to ‘REC-SET’ you’ll see that there are now some extra options under ‘FILE FORMAT’ in addition to the original options.

You’ll see that you now have an option for ‘RAW and XAVC HD’. This option allows you to output RAW over the HD SDI and record XAVC HD internally onto the SDXC cards at the same time. Or there is simply the ‘RAW only’ option.

It is worth remembering that once you’ve turned on the RAW output any monitor plugged into the HDSDI must be capable of decoding RAW data otherwise you won’t get a picture. Next you need to go to ‘RAW OUTPUT FORMAT’ and choose the RAW format that you want.

Je nachdem, ob die Kamera auf 50i und 60i gestellt wurde, werden hier verschiedene Möglichkeiten von 24 Bildern/s bis 60 Bilder/s für die RAW-Ausgabe angezeigt. Falls Sie 4K RAW bei 50 oder 60 Bildern/s aufzeichnen wollen, sollten Sie bei der Recorder-Wahl vorsichtig sind, denn viele können RAW nur bei 30 Bildern/s aufzeichnen.

RAW-Aufnahme mit einem Convergent Design Odyssey 7Q+

Beim Convergent Design Odyssey müssen Sie die Kameraauswahl der Setup-Seite aufrufen und die „Sony PXW-FS5“ auswählen. Wählen Sie anschließend die Option „FS RAW“. Die RAW-Daten werden als „Cinema-DNG“-Datei auf dem SSD gespeichert.

Um der Kamera zu ermöglichen, den Odyssee zu nutzen, wählen Sie „Record Trigger“ aus und stellen Sie „Camera“ ein. Jetzt nutzt die Kamera den Recorder, wenn Sie die Aufnahmetaste drücken. Das ist auch schon alles, was Sie tun müssen, um mit dem 7Q in RAW aufzuzeichnen. Eventuell lohnt es sich aber, eine LUT-Tabelle zum Odyssee hinzuzufügen, sodass Sie das flache und kontrastarme S-Log2-Bild nicht auf dem Bildschirm sichten müssen. Dafür drücken und halten Sie die LUT-Taste auf dem Odyssee, um das LUT-Menü aufzurufen. Wählen Sie die voreingestellten LUT-Tabellen aus und blättern Sie nach unten, bis die verschiedenen LUT-Tabellen von Sony angezeigt werden. Die LUT-Tabellen, die ich für den 7Q empfehle, sind „Sony_EE_SL2_L709A-1“ oder „Sony_EE_SL2_L709A-2“. Diese LUT-Tabellen machen das Bild auf dem Bildschirm absichtlich etwas dunkler. Das dunklere Bild auf dem Bildschirm legt es nahe, die RAW-Daten schön hell zu belichten. Der Convergent Design Odyssey kann auch von RAW zu ProRes konvertieren, aber diese Aufnahmetechnik werde ich beim Atomos Shogun genauer beleuchten.

ProRes von RAW mit Atomos Shogun aufnehmen

First you need to ensure that ‘Source’ is set to ‘SDI’ on the Shogun and set ‘Trigger’ to ‘Sony’. This will allow the camera to start and stop the recordings on the Shogun.

Depending on the options you have in your Shogun, you may be able to choose between different recording codecs. The default codec is Apple ProRes. Initially, you will be monitoring S-log2.

If you press the square yellow monitor mode button, you’ll see we have some different monitor options.

Choose ‘Log to Video’ and select ‘Camera’ – ‘Sony’, ‘Gamma’ – ‘S-Log2’ and ‘Gamut’ – ‘S-Gamut’. Now the S-log2 is converted to Rec-709 for monitoring. You still record S-Log2 and s-Gamut but, because you’re now monitoring using Rec-709, exposure and focus is easier to judge as the image has more contrast.

If you go to the ‘custom look’ page of the menu, the custom look function on the Shogun allows you to load your own look-up tables into the Shogun and apply those to the S-Log2 picture.

You can then either just monitor by that lookup table or, if you choose the ‘Rec Look’ option, you can record the material with that look already baked into it. Do remember though, if you are baking in a look you are no longer recording S-Log2 and you may lose some of your post production flexibility.

Eine Investition, die sich lohnt?

Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten, mit der PXW-FS5 in RAW aufzuzeichnen. Was genau Sie aufnehmen können, hängt vom jeweiligen Recorder ab. In den meisten Fällen ist es aber möglich, mindestens 10 Bit oder sogar 12 Bit aufzuzeichnen und meistens bei bis zu 60 Bildern/s und vollem 4K. Damit umgehen Sie zudem viele der internen Beschränkungen der Kamera und aus diesem Grund halte ich es für eine sehr nützliche Ergänzung der PXW-FS5.

Weitere Informationen

Alister Chapman ist ein Kameramann mit 20 Jahren Erfahrung im Bereich Broadcast und Leiter des von ihm gegründeten Unternehmens „Ingenious“, das sich auf Videoproduktionen, Fernsehproduktionen und Multimedia spezialisiert. Die in diesem Artikel vertretene Meinung spiegelt die eines einzelnen, von Sony unabhängigen Autors und nicht die der Sony Corporation oder deren Tochtergesellschaften wieder.

Händlersuche