HVR-Z7E (HVRZ7E)Eingestellt

HDV-Camcorder mit 1/3''-3-ClearVid-CMOS-Sensor, Wechselobjektivsystem, Exmor-Technologie und HD-/SD-Aufzeichnung

Händlersuche

Übersicht

Neue Flexibilität, neue Funktionen, neue Chancen
Beim Modell HVR-Z7E handelt es sich um einen HDV-Hand-Camcorder mit Wechselobjektivsystem, nativer progressiver Aufnahme und Festspeicheraufzeichnung.

Die HVR-Z7E ist mit einem Standard-1/3“-Bajonettanschluss für schnelles und einfaches Auswechseln der Objektive ausgestattet.

Die mitgelieferte Aufnahme-Einheit ermöglicht die Optimierung des nonlinearen Editing Workflows. Sie ermöglicht die Aufzeichnung von Dateien im HDV/DVCAM/DV-Format auf einer CompactFlash®-Speicherkarte. Dadurch können Kunden von noch mehr Flexibilität und Hybridbetrieb profitieren, der bei Videoproduktion immer wichtiger wird.

Die HVR-Z7E unterstützt den nativen progressiven 25p-HDV-Aufzeichnungsmodus und verfügt über einen HDMI-Ausgang.

Dieser neue Handcamcorder erweitert die Reihe der professionellen HDV-Produkte von Sony und bietet unendliche Möglichkeiten bei der Produktion digitaler HD-Videos. Ob für Dokumentarfilme, allgemeine Fernsehproduktionen, Low-Budget-Filme, Musikvideos, IPTV, den Bildungssektor oder eine breite Palette von Videoanwendungen im Unternehmens- und Eventbereich, die neue Sony HVR-Z7E ist die ideale Lösung.
NEUES Wechselobjektivsystem
Dieser Camcorder ist mit einem neuen 1/3“-Wechselobjektivsystem ausgestattet. So ist es möglich, entweder das mitgelieferte Carl Zeiss-Objektiv oder auch eines der zahlreichen anderen auf dem Markt erhältlichen Objektive zu verwenden.
  • Dies ist der erste Kompakt-Camcorder, der die Option eines Wechselobjektivs bietet.
  • Flexible Einsatzmöglichkeiten: Dank der verschiedenen Objektive eignet sich die Kamera für unendlich viele Anwendungen, beispielsweise für Fernsehfilme, Kinoproduktionen mit kleinem Budget und bei Verwendung von Standbildobjektiven sogar Tierfilme.
  • Dank verschiedener optionaler Objektivadapterringe können auch 1/2“- oder 2/3“-Objektive verwendet werden und ein zusätzlicher Objektivadapter ermöglicht die Verwendung der Objektive der Alpha-Serie von Sony.
  • Das mitgelieferte professionelle Objektiv verfügt über einen neuen manuellen Fokusring sowie Zoom- und Blendenringe.
Neuer 1/3“-ClearVid-CMOS-Prozessor
Neu entwickelter 1/3“-x3-ClearVid-CMOS-Prozessor mit hoher Auflösung, hoher Empfindlichkeit, einem weiten Dynamikbereich sowie hervorragender Farbwiedergabe.
  • Das System bietet eine höhere Auflösung als bestehende Pixel-Shift-Technologien, unabhängig von den Farbanteilen.
  • Die hohe Empfindlichkeit bei unzureichenden Lichtverhältnissen ist vor allem für Anwender von Bedeutung, die die Lichtverhältnisse an ihrem Drehort nicht beeinflussen können, beispielsweise Hochzeitsfilmer.
  • Der Stromverbrauch ist deutlich geringer als bei herkömmlichen CCDs.
  • Der neue CMOS-Prozessor mit Exmor-Technologie reduziert das Rauschen während des A/D-Prozesses.
NEUE wählbare 25p-Progressive-Modi
Die HVR-Z7E bietet die Möglichkeit, zwischen einem 25p-Abtastmodus (wie bei der HVR-V1E) und einem „nativen“ 25p-Aufnahmemodus zu wählen. In diesem nativen Modus wird das Bild als progressives Bild gescannt und aufgezeichnet.
  • Außerdem werden durch die Verbindung der progressiven Aufnahme mit dem Scannen noch bessere progressive Bilder erzielt.
  • Diese Modi bieten noch mehr Einsatzmöglichkeiten. So eignet sich die Kamera beispielsweise für eine Vielzahl von Anwendungen vom Drehen eines Films mit begrenztem Budget im 25p-Modus bis hin zu Fernsehproduktionen im herkömmlichen Interlaced-Format.
  • Der progressive, filmähnliche Look der Kamera kombiniert mit Gammakurveneinstellungen macht sie zum idealen Partner bei der Produktion von Kinofilmen.

Funktionen

Umschaltbare Aufnahme und Wiedergabe – HDV 1.080i/DVCAM/DV
Mit der HVR-Z7E können Sie zwischen Aufzeichnungen im HDV-, DVCAM- oder DV-Format umschalten und somit je nach den entsprechenden Produktionsanforderungen flexibel in Standard Definition oder High Definition aufnehmen.
Eingebauter Downkonverter für die SD-Produktion
Die HVR-Z7E kann Material von 1.080i auf 576i downkonvertieren und die Videosignale über ihre i.LINK-Schnittstelle und andere SD-Ausgänge ausgeben.

Dadurch kann aufgezeichnetes Material mit einem nonlinearen Schnittsystem auf DV-Basis bearbeitet werden. Weiterhin ist auch die Aufzeichnung von SD-Signalen auf einem externen Videorecorder möglich.
1/3", 3 ClearVid CMOS-Sensor-System
Das neu entwickelte 1/3"-3 ClearVid CMOS Sensor™-System dreht die Pixel auf allen Chips um 45 Grad, um die Signaldichte zu erhöhen, bietet gleichzeitig aber eine genügend große Pixeloberfläche.

In Kombination mit dem Enhanced Imaging Processor™ (EIP) erzielt das 3 ClearVid CMOS Sensor-System eine hohe Auflösung, eine hohe Empfindlichkeit, einen weiten Dynamikbereich und eine hervorragende Farbwiedergabe.

Bisher wurde in günstigen 3CCD-Camcordern vor allem die Pixel Shift-Funktion verwendet. Diese benötigt für die maximale Auflösung in der Regel jedoch alle drei RGB-Farben. Wenn bei einem Objekt eine oder mehrere dieser Farben fehlen, kann die Auflösung darunter leiden.

Das 3 ClearVid CMOS Sensor-System unterscheidet sich hiervon. Dank seiner einzigartigen, ausgereiften Interpolationstechnologie kann es unabhängig vom Verhältnis der Farbelemente stets für maximal Auflösung sorgen.
Erweiterte Funktionen dank der Exmor-Technologie
Die HVR-Z7E bietet modernste Funktionen, beispielsweise die von Sony entwickelte Exmor-Technologie, die das Potential des 3 ClearVid CMOS Sensor-Systems voll ausnutzt.

Die Exmor-Technologie, die zur reihenparallelen A/D-Wandlungstechnik gehört, wird auch im PMW-EX1 XDCAM EX Camcorder und in der Alpha Digital SLR-Kamera (Single Lens-Reflex) von Sony eingesetzt.

Mehrere A/D-Wandler wandeln jede Pixelreihe sofort von einem analogen in ein digitales Signal um. Bei herkömmlichen Technologien befindet sich auf jedem Chip lediglich ein A/D-Wandler. Durch die „Exmor“-Technologie wird das Signal während der Übertragung an den A/D-Wandler nicht durch externes Rauschen beeinträchtigt. Daraus resultieren erstklassige digitale Signale mit extrem geringem Rauschen. Dies kommt besonders bei Aufnahmen bei unzureichenden Lichtverhältnissen zum Tragen.

Dank dieser bahnbrechenden Technologie sorgt das 1/3" 3 ClearVid CMOS Sensor-System dafür, dass die Empfindlichkeit der HVR-Z7E bei unzureichenden Lichtverhältnissen bei gerade einmal 1,5 Lux liegt.

Dies ist von großer Bedeutung für Kunden, die bei Lichtverhältnissen aufnehmen, die sie nicht kontrollieren können, z. B. Hochzeitsfilmer.
Breite Objektivauswahl
Die Bajonettfassung ermöglicht die einfache Montage von verschiedenen Objektiven.

Herkömmliche 1/3" Objektive von Herstellern wie z. B. Fujinon und Canon können dadurch direkt an der HVR-Z7E angebracht werden.

2/3" oder 1/2" HD-Video-Objektive können mit einem herkömmlichen Objektivadapter des Objektivherstellers an der HVR-Z7E montiert werden. Der Camcorder HVR-Z7E verfügt über 12-polige Objektivanschlüsse, die für die Kompatibilität mit professionellen ENG-Objektiven sorgen.

Dies ist für all jene von Vorteil, die bereits solche professionellen HD-Objektive besitzen, aber auch für all jene, die aufgrund der Qualität von Kontrast, Farbe und Atmosphäre lieber mit HD Digital-Filmobjektiven arbeiten.
Carl Zeiss-Objektiv für HD-Video
Die HVR-S270E und die HVR-Z7E werden standardmäßig mit einem erstklassigen, vielseitig einsetzbaren Carl Zeiss-Objektiv für HD-Video geliefert. Die Carl Zeiss Vario-Sonnar™ T*-Beschichtung unterdrückt unerwünschte Reflexionen und sorgt somit für eine überragende Auflösung und ein erstklassiges Kontrastverhältnis. Optional ist außerdem ein eigens entwickeltes Weitwinkelobjektiv erhältlich.
Kompatibilität mit dem Alpha-Objektiv
Mit einem speziellen Adapter von Sony kann die Kamera sogar mit den Objektiven der Alpha-Serie verwendet werden, die für die digitalen Spiegelreflexkameras von Sony entworfen worden sind. Mit den Objektiven der Alpha-Serie können beeindruckende kreative Effekte erzielt werden. Dies ist vor allem für Filmemacher interessant, deren Budget begrenzt ist und die bereits eigene Alpha-Objektive besitzen.
Native progressive 25p HDV-Aufnahmemodi
Die HVR-Z7E verfügt seit Kurzem über native progressive HDV-Aufnahmemodi mit 25p.

Das 3 ClearVid CMOS Sensor-System und die EIP-Technologie sorgen für erstklassige 1.080p-Bilder, die von den Camcordern als progressive Signale im HDV-Format aufgezeichnet werden können.

Die progressiven HDV-Daten lassen sich über einen i.LINK-Anschluss ausgeben und stehen dann für die progressive Bearbeitung in einem kompatiblen NLE-System bereit.

Die native Aufzeichnung im Progressive-Format eignet sich für die Ausgabe als Film oder als CG-Komposition, zur Ansicht auf einem Monitor im progressiven Format sowie als Internet Film.

Hinweis: Interlaced-Video wird über andere Verbindungen als i.LINK übertragen.
25p-Progressive-Modi
In diesen Modi wird das durch das 3 ClearVid CMOS Sensor-System aufgenommene 1.080p-Bild auch als Interlaced-Signal aufgezeichnet, indem jedes Vollbild in zwei Halbbilder aufgeteilt wird. Dadurch sind die Aufzeichnungen mit aktuellen Schnitt- und Monitorsystemen kompatibel, die nur Interlaced-Signale akzeptieren. Gleichzeitig wird die Qualität des 1.080p-Bildes beibehalten.

Die Progressive-Modi sind für Spielfilme, Dokumentarfilme und Musikvideos geeignet, die zur Anzeige auf Interlaced-Monitoren als Interlaced-Video aufgezeichnet werden, aber gleichzeitig einen „progressiven Look“ aufweisen sollen.
Ein optimierter nonlinearer Editing Workflow für HDV
HDV-Signale können als Datei auf nicht-bandbasierten Medien aufgezeichnet werden. Bei Einsatz der mitgelieferten CompactFlash Memory Recording Unit können Bilder beispielsweise auch auf einer CF-Karte für einen schnellen nonlinearen Schnitt gespeichert werden. Der optionale Festplattenrecorder HVR-DR60 kann auf dieselbe Weise verwendet werden; Bilder können mit einer Aufnahmezeit von 4,5 Stunden auf der umfangreichen 60 GB-Festplatte aufgezeichnet werden.

Technische Daten

Kamerakomponenten
Objektiv im Lieferumfang enthalten
Zoomobjektiv vom Typ Carl Zeiss Vario-Sonnar T*, 12-facher optischer Zoom, f = 4,4 bis 52,8 mm, f = 32,0 bis 384 mm* im 16:9-Modus, f = 39,5 bis 474 mm* im 4:3-Modus, Filterdurchmesser: 72 mm
Integrierter Filter
Transparent, 1/4, 1/16, 1/64
Bildgebendes System
Progressives 3 ClearVid-CMOS-Sensor-System (1/3“) mit Exmor-Technologie
Bildelemente
Ca. 1.037.000 Pixel (effektiv), ca. 1.120.000 Pixel (insgesamt)
Fokus
Automatisch, manuell (Fokusring / One-Push-Automatik / Endlos / AF Assist / Focus Macro)
Weißabgleich
Auto, One-Push-Automatik (Positionen A/B), innen (3.200 K), außen (auswählbare Stufen -7 bis +7, ca. 500 K/Schritt), manuelles WB-Temp (auswählbar 2.300 K bis 15.000 K, 100 K/Schritt)
Manuelle Verschlusszeit
Auto: 1/50 - 1/1.750
Manuell: 50i/25p: 1/3 - 1/10.000
Verstärkung
-6, -3, 0, 3, 6, 9, 12, 15, 18, 21 dB
Mindestlichtstärke
1,5 Lux (automatische Verstärkung, automatische Blende, Verschlusszeit von 1/25 Sekunden)
VTR-Sektion
Aufnahmeformat
HDV1080/50i/, DVCAM, DV SP 576/50i (PAL)
Wiedergabe-/Downkonvertierungsformat
HDV1080/50i/, DVCAM, DV SP 576/50i (PAL)
Wiedergabe-/Aufzeichnungszeit
HDV/DV SP: Max. 63 Min. mit PHDVM-63DM-Kassette
DVCAM: Max. 41 Min. mit PHDVM-63DM-Kassette
Eingangs-/Ausgangsanschlüsse
Audio-/Videoausgang
10-poliger Stecker für A/V-Ausgangsbuchse (FBAS, asymetrisches 2-Kanal-Audio mit mitgeliefertem Kabel)
Komponenten-Videoausgang
Komponenten-Ausgangsbuchse (spezieller Stecker)
HDV/DV-Ein-/Ausgänge
i.LINK-Schnittstelle (IEEE 1394, 6-polig)
XLR-Audioeingang
XLR, 3-polig, weiblich, 2-Kanal
Kopfhörer
Stereo-Klinkenbuchse (ø 3,5 mm)
LANC
Stereo-Klinkenbuchse (ø 2,5 mm)
Digitaler Videoausgang
HDMI-Anschluss
Integrierte Peripheriekomponenten
LCD-Sucher
Typ 0,45“ (Sichtbereich diagonal gemessen), ca. 1.226.880 Pixel (852 x 480 x 3 [RGB]), Bildseitenverhältnis 16:9
LCD-Monitor
Typ 3,2“ (Sichtbereich diagonal gemessen), XtraFine-LCD, ca. 921.600 Pixel, hybrid, Bildseitenverhältnis 16:9
Allgemeines
Gewicht
Ca. 2,4 kg (mit mitgeliefertem Objektiv, ohne Band und Akku)
Betriebsspannung
7,2 V DC (Akku), 8,4 V DC (Netzteil)
Leistungsaufnahme HDV
Ca. 7,0 W (mit ECM-XM1 / LCD EVF EIN)
Leistungsaufnahme DVCAM/DV
Ca. 6,8 W (mit ECM-XM1 / LCD EVF EIN)
Betriebstemperatur
0 bis 40 °C
Lagertemperatur
-20 bis +60 °C
Memory Recording Unit (im Lieferumfang enthalten)
Aufnahmemedien
CompactFlash-Karte (2 GB oder größer, 133x oder schneller) (nicht mitgeliefert)
Dateisystem
FAT32
Dateiformat HDV
.M2T
Dateiformat DVCAM/DV
.AVI (DV-AVI, Typ 1) oder .DV (Raw-DV)
Anschlüsse
Spezieller Aufsteckschuh
i.LINK 6-polig (auf dem mitgelieferten Halter)
Gleichstromeingang (auf dem mitgelieferten Halter)
Steckplatz für infoLITHIUM-Batterie der L-Serie (auf dem mitgelieferten Halter)
Mitgeliefertes Zubehör
Memory Recording Unit vom Typ CF
AC-VQ1050-Akkuladegerät
NP-F570-Akku
Richtrohrmikrofon ECM-XM1
Bedienungsanleitung
A/V- und Komponentenkabel
Infrarot-Fernbedienung RM-831
Sonnenblende und Objektivabdeckung
Lithium-Ionen-Akku (CR2025)