Vom Studio auf die Bühne: Mike Platt setzt Mikrofon C-100 bei Live-Auftritt ein

Der renommierte Tontechniker Mike Platt setzt auf das C-100 Kondensatormikrofon mit Dual-Kapsel, um einen natürlichen Schlagzeug-Klang einzufangen, wenn der gefeierte Singer/Songwriter und diesjährige Brit Award-Gewinner Tom Walker live auf der Bühne steht.

Unser Beitrag

Die Herausforderung

  • Gefragt war ein hochwertiges Mikrofon mit großem Frequenzbereich
  • Nieren Richtcharakteristik war ein Muss, um Nebengeräusche von anderen Instrumenten zu unterdrücken

Die Lösung

  • Das C-100 Kondensatormikrofon mit Dual-Kapsel von Sony wurde als Stereopaar über dem Schlagzeug eingesetzt
  • Signale der C-100-Mikrofone wurden mit einzelnen Mikrofonen gemischt, die nah am Schlagzeug platziert waren

Das Ergebnis

  • Sauberer, natürlicher und hochauflösender Klang
  • Ausgezeichnete Richtwirkung und Rauschunterdrückung sorgen dafür, dass sich die Gefahr von Feedback bei einem Live-Auftritt reduziert

Das C-100 liefert eine klares und feines Klangbild – so wie ich es wirklich mag. Ich habe schon Overhead-Mikrofone verwendet, die die unangenehmen Töne hervorgehoben haben. Diese Mikrofone von Sony hingegen lassen alles schön und klar klingen.

Mike Platt
Front of House Engineer

Mischen mit den Besten

Mike Platt war zunächst Musiker und sammelte seine ersten Erfahrungen als Tontechniker bei der O2 Academy in Newcastle. Während seiner erfolgreichen zehnjährigen freiberuflichen Karriere arbeitete er mit zahlreichen Live-Acts wie Ben Howard und Catfish and the Bottlemen zusammen. Seit zwei Jahren arbeitet Mike als Live-Toningenieur für den gefeierten Singer/Songwriter und Gewinner der diesjährigen Brit Awards, Tom Walker. Auf Toms letzter Europatour entschied er sich für das Kondensatormikrofon C-100 mit großer Membran von Sony, um den Sound des Schlagzeugers Ali Thynne zu verstärken.

Legendäre Qualität auf dem neuesten Stand

Das C-100 wurde in erster Linie als Studio-Mikrofon konzipiert. Das speziell entwickelte Doppelkapsel-Design baut auf der Technologie auf, die ursprünglich beim legendären C-800G-Mikrofon zum Einsatz kam, das für die Aufnahme zahlloser weltweiter Hits verwendet wurde. Mike entschied sich bei der Tour von Tom Walker jedoch dazu, neue Wege zu gehen und das C-100 außerhalb des Aufnahmestudios zu nutzen. „Dass sich die Gelegenheit ergeben hat, das C-100 von Sony live mit Tom auszuprobieren, ist echt toll“, sagt Mike. „Ich bin immer dafür zu haben, etwas völlig Neues auszuprobieren. Im Studio baut man das Schlagzeug häufig um ein Paar Overhead-Mikrofone herum, um genug Raum zu schaffen. Auf der Bühne ist das anders: Jede Quelle wird individuell mit einem Mikrofon aus nächster Nähe aufgenommen. Die Overhead-Mikrofone sind im Grunde nur das i-Tüpfelchen.“

Jede Nuance aufnehmen

Während der Produktionsproben konfigurierte Mike zwei C-100-Mikrofone als Stereo-Paar über dem Ludwig-Schlagzeug von Ali Thynne. Dieses besteht aus einer Bassdrum, einer Snare mit Gestell und Standtoms. Zudem kommt eine zweite Snaredrum zum Einsatz, die für einen fetteren, dunkleren Sound bei einigen Titeln sorgt. „Ali ist ausgebildeter Jazz-Schlagzeuger“, erklärt Mike. „Er ist ein sehr kreativer, dynamischer Spieler, der viele Zwischenschläge und subtile Details einarbeitet. Ich möchte, dass Instrumente echt klingen, und die C-100 von Sony haben mir geholfen, diese Elemente beim Schlagzeugspiel von Ali zu erfassen. Die spannende Kombination aus dem Klang der nah am Schlagzeug platzierten Mikrofone und der C-100 erlaubt es mir, einen realistischen Sound zu erreichen. Ich muss bei den Mikrofonen von Sony nicht viel Verarbeitung oder EQ verwenden. Ich komprimiere aber etwas, um die Pegel unter Kontrolle zu halten.“

Detailgenauigkeit und Richtwirkung, selbst bei hoher Lautstärke

Mike kam es auf einen klaren, detaillierten Klang des Schlagzeugs in einer anspruchsvollen Live-Umgebung an: „Auf der Bühne passiert so viel, das Mikrofon soll aber nur das aufnehmen, worauf es gerichtet ist. Als Tontechniker achte ich dabei immer auf Richtwirkung und Geräuschunterdrückung. Ich bin sehr zufrieden mit dem C-100. Es weist eine ziemlich starke Richtwirkung auf, was mir die Arbeit um einiges leichter macht. Ich dämpfe einige Frequenzen unter etwa 200 Hz ab, um Feedback und Phasenprobleme zu vermeiden. Bei Schlagzeugen möchte ich ein Mikrofon, das bei voller Lautstärke immer noch viele Details liefert. Wenn der Schlagzeuger also richtig loslegt, soll trotzdem alles schön und hell statt verhalten klingen. Genau das leisten die Mikrofone von Sony.“

Weitere Informationen anfordern