ITN Productions nutzt Ci Media Cloud Platform von Sony

Mit Sony Ci von den Vorteilen der Cloud profitieren

Wir alle haben von der Cloud gehört und wissen, dass sie nicht mehr wegzudenken ist, um in der Medienproduktion Schritt halten zu können. Weniger bekannt ist, wie Medienunternehmen die Cloud konkret zu diesem Zweck einsetzen können.

Wenn Sie den Sprung noch nicht wagen, sollten Sie sich näher mit den Erfahrungen von ITN Productions beschäftigen, einem in London ansässigen Produktionszentrum, das kreative und kommerziell relevante Inhalte für die Bereiche Unternehmen, Handel, Broadcast und Digital produziert.

Diese kreative Abteilung von ITN war ein früher Nutzer der Ci Media Cloud Platform von Sony, die auf der Amazon Web Services-Plattform basiert. Olly Strous, Leiter der Postproduktion bei ITN, erklärte, dass diese Einführung die Flexibilität in allen Unternehmensbereichen deutlich erhöht habe.

„Wir nutzen Ci von der Akquisition über die Prüfung und Genehmigung bis hin zur Lieferung und Sekundärverteilung“, so Strous. „Von langen und kurzen TV-Sendungen, Werbeproduktionen, Markeninhalten, Corporate, Digital News Syndication und Sport bis hin zu Branchennachrichten: Alle nutzen Ci auf eigene Weise.“

Wir benötigten eine professionelle Lösung, die viele Videos kohärent hosten kann. Da wir sehr viele Abteilungen haben, war uns die Sicherheit enorm wichtig. Dass Ci bereits von großen Studios verwendet wurde, war deshalb ein wichtiger Punkt für uns.

Olly Strous
Head of Post Production at ITN

Den Sprung wagen

„Im Jahr 2014 wollten wir unseren Mitarbeitern die Mobilität bieten, jederzeit überall arbeiten zu können“, sagt Strous. ITN Productions testete verschiedene Lösungen, wie z. B. Dateiübertragungssites und Video-Content-Hosts. Sie erwiesen sich jedoch als ineffizient, nicht sicher genug oder unnötig restriktiv. Dann beschloss das Unternehmen, Sony Ci auszuprobieren. Die Cloud-Plattform bot den unmittelbaren Vorteil, dass sie auf den Workflow für die Medienproduktion abgestimmt war, der sich aus der Entwicklung bei Sony Pictures ergeben hatte.

„Wir benötigten eine professionelle Lösung, die viele Videos kohärent hosten kann. Da wir sehr viele Abteilungen haben, war uns die Sicherheit enorm wichtig“, erinnert sich Strous. „Dass Ci bereits von großen Studios verwendet wurde, war deshalb ein wichtiger Punkt für uns.“

„AWS genießt den Ruf, sehr zuverlässig zu sein, und ist daher ein guter Partner für eine Zusammenarbeit“, sagt Strous. „Die Ci-Plattform selbst ist sehr solide.“

Im Hinblick auf die Benutzerakzeptanz erklärt Strous, dass Ci die einfachste Technologie gewesen sei, die er in all seinen Jahren bei ITN eingeführt habe. „Die Plattform lässt sich intuitiv bedienen. Wir mussten keine umfassende Schulung durchführen. Es gibt nur sehr wenige Schaltflächen, die nicht sofort selbsterklärend sind. Alles war sehr unkompliziert.“

Globaler Betrieb

ITN Productions hat sich von der Cloud vor allem mehr Mobilität versprochen – und hat diese in den letzten fünf Jahren erreicht. Ci ermöglicht Benutzern überall auf der Welt über einen Webbrowser Zugriff auf benutzerdefinierte Arbeitsbereiche auf der Plattform, wo alle Aktivitäten wie Dateitransfers und Content-Prüfungen stattfinden. Projekte werden gemeinsam genutzt und in einer dedizierten MediaBox transportiert, die als intelligente Container in jedem Arbeitsbereich fungiert. Dateiübertragungen von Inhalten in voller Auflösung und Proxys werden sowohl von Aspera (direkt in Ci integriert) als auch von der beschleunigten HTTPS-basierten Lösung von Sony unterstützt.

„Die Möglichkeit, von überall auf der Welt auf das Filmmaterial zuzugreifen und es in einem Browser zu öffnen, hat unsere Arbeitsweise enorm beschleunigt“, so Strous. „Jemand kann also zum Beispiel von zuhause aus eine Bearbeitung durchführen, anstatt in einem Schnittraum zu sitzen und sich durch die Aufnahmen zu arbeiten. Alles ist in greifbarer Nähe, und Entscheidungen können unterwegs getroffen werden statt in einem teuren Raum.“

Außerdem sind Kundenreviews und rechtliche Prüfungen möglich. Kommentare und Anmerkungen in Ci VideoReview-Sitzungen werden automatisch als NLE-fähige Marker und als druckbares PDF exportiert. So können angeforderte Änderungen exakt umgesetzt werden.

Der Bereich Akquisition profitiert von noch mehr Flexibilität. „Unser Team für kurze Nachrichten- und Unterhaltungsformate nutzt zwei WLAN-fähige Kameras von Sony“, erklärt Strous. „Das Team besucht Veranstaltungen mit roten Teppichen und erstellt einminütige Entertainment-Bulletins. Jeder Clip wird automatisch als Proxy auf Ci hochgeladen. Unser Team sitzt im Büro und kann dort alle eingehenden Dateien überprüfen. Manchmal ist der Proxy sogar gut genug für eine direkte Veröffentlichung im Internet. Dadurch können wir Inhalte kostengünstig schneller im Internet bereitstellen als einige unserer Mitbewerber.“

Alle Aktivitäten in Workspaces werden protokolliert, sodass ITN Productions die Nutzungsmetriken analysieren und den Kunden genau die Services in Rechnung stellen kann, die genutzt wurden.

Einige der größten Zeiteinsparungen haben wir erreicht, indem wir über die offene API Vorgänge in Ci automatisiert haben. Eingehende Aufnahmen werden beispielsweise automatisch eingelesen und als QuickTime-Film zusammengefügt. Das System lädt diesen als Proxy auf Sony Ci hoch und generiert automatisch eine MediaBox, die an die Personen gesendet wird, die an diesem Projekt arbeiten.

Olly Strous
Head of Post Productions at ITN

Offene Architektur

„Einige der größten Zeiteinsparungen haben wir erreicht, indem wir über die offene API Vorgänge in Ci automatisiert haben“, erklärt Strous. „Bei der Produktion von langen Formaten werden eingehende Aufnahmen beispielsweise automatisch eingelesen und als QuickTime-Film zusammengefügt. Das System lädt diesen als Proxy auf Sony Ci hoch und generiert automatisch eine MediaBox, die an die Personen gesendet wird, die an diesem Projekt arbeiten.

Da sich Ci im Laufe der Zeit weiterentwickelt hat, haben wir mehr Inhalte in die Cloud verschoben“, fährt er fort. „Wenn wir ein TV-Programm fertiggestellt haben, wird die Datei mit voller Auflösung in einen Arbeitsbereich mit fertigen Sendungen in Ci hochgeladen. Dieser fungiert als aktiver Speicher, der für unsere sekundäre Verteilung verwendet werden kann. Für jeden Programmvertrieb können wir Ci sehr schnell so einsetzen, dass diese Inhalte als MediaBox verteilt werden. Der Kunde kann dann die integrierte Aspera-Funktion von Ci nutzen, um diese MXF mit voller Auflösung herunterzuladen.“

Strous rät anderen Medienunternehmen klar dazu, die Cloud-Plattform von Sony zu nutzen. „Zu Beginn hatten wir nur ein einziges Konto und einen Login“, sagt er. „Ich kann nur jeden ermutigen, sich die Lösung einmal anzusehen. Sie können ein kostenloses Konto einrichten und eine kleine Menge an Daten abrufen und damit ein wenig experimentieren. Es sind weder Infrastruktur noch Investitionen erforderlich. Die Zahlung erfolgt rein nutzungsbasiert.“