Nicht alle Nachrichtenproduktionssysteme sind gleich aufgebaut

Mithilfe von Web-APIs kann ein natives Cloud-System für die Nachrichtenproduktion schnell weiterentwickelt und optimiert werden, so Stuart Almond.

API

Sofern Sie kein Webentwickler sind, kann es gut sein, dass Sie das Akronym API in den letzten Jahren gern und häufig verwendet haben. „API“ ist ein Schlagwort, das bei allgemeinen Arbeitsgesprächen gern inflationär verwendet wird, ohne dass alle Beteiligten eigentlich genau wissen, was es damit auf sich hat. Viele Leute wissen, dass offene Web-APIs wichtig sind. Aber nur wenige wissen, was eine Web-API eigentlich ist, und welche Bedeutung sie hat. Deshalb hier meine Definition: Eine Web-API (Application Programming Interface) regelt die Interaktionen zwischen den Bits einer Software, sodass Anwendungen miteinander verbunden werden können und sichergestellt ist, dass das Zusammenspiel funktioniert. Web-APIs basieren auf dem Industriestandard HTTP (ein Protokoll, das jeder Programmierer kennt) und stellen einen einschließenden statt eines ausschließenden Ansatzes für Softwareanwendungen und Komponenten bereit.

Warum APIs wichtig sind

Durch die Verwendung von webbasierten APIs können Entwickler oder Administratoren einer Softwareanwendung oder eines softwarebasierten Systems die Funktionalität erheblich steigern, da bereits vorhandene Logik oder Codes genutzt werden können, die sie nicht mehr selbst schreiben müssen. Dadurch kann die Anwendung oder das System schnell eine Funktionalität erreichen, die sonst nicht möglich wäre. So können Sie sicherstellen, dass Ihr Produkt genau das kann, was Sie und Ihr Unternehmen sich vorstellen. Web-APIs spielen eine entscheidende Rolle dabei, dass Benutzer nicht ständig das Rad neu erfinden müssen.

Stellen Sie sich vor, man würde diesen Ansatz bei der Nachrichtenproduktion anwenden.

Die meisten Nachrichtenproduktionssysteme sind an sich großartig, aber eine Weiterentwicklung ist zeitaufwendig und kostspielig. Und bei einigen Systemen können Tools und Anwendungen von Drittanbietern gar nicht erst integriert werden. Ganz anders ist dies bei Nachrichtenproduktionssystemen, bei denen Web-APIs verwendet werden. Sie ermöglichen es Benutzern, neue Ideen schnell zu entwickeln und umzusetzen sowie neue Systeme, Workflows, Tools, Bibliotheken und mehr hinzufügen – auch von Drittanbietern.

Media Backbone Hive

Media Backbone Hive von Sony ist ein solches Nachrichtenproduktionssystem. Die Struktur der nativen Cloud-Lösung wurde von Grund auf neu aufgesetzt. Hive ist flexibel, skalierbar und offen. Mithilfe von Web-APIs können Prozesse bei der Nachrichtenproduktion optimiert werden. Das stellt sicher, dass statt der Technologie die Geschichte im Mittelpunkt steht.

Stuart Almond ist Head of Marketing and Communications, Media Solutions bei Sony Professional Solutions Europe. Nicht alle Nachrichtenproduktionssysteme sind gleich aufgebaut. Deshalb nimmt Sony eine Vorreiterrolle ein: Wir bieten den höchsten Grad an Integrationsmöglichkeiten mit Drittanbietern. Denn wir wissen, wie andere auch, was die Zukunft bringt. Unsere Kunden profitieren davon, wenn in Zukunft häufiger APIs zum Einsatz kommen.

Laden Sie unseren vollständigen Leitfaden zu Media Backbone Hive herunter