PXW-FS7

Die ideale Kamera für Dokumentarfilme

Händlersuche
PXW-FS7

Die PXW-FS7 ist das Ergebnis intensiver Gespräche mit Dokumentarfilmern über viele Jahre hinweg. Auf dieser Basis haben wird den Griff komplett neu gestaltet, den Sucher verbessert, die Kamera optimal ausbalanciert und ergonomisch verfeinert. Natürlich spiegelt die PXW-FS7 auch die Expertise von Sony in Sachen 4K- und HD-Codecs, Super-35-Sensoren und Speicheraufzeichnung wider. Das Ergebnis ist eine perfekte Kamera für Dokumentarfilme und ein optimales Tool für Magazinsendungen, Reality-TV, improvisierte Fernsehshows und vieles mehr.

Komfortable Schulterkamera ohne Rigs und anderen Firlefanz

Es grenzt schon an Ironie, wenn so genannte erschwingliche Kameras mit teuren Rigs, Gehäusen, Handgriffen und Suchern als Zubehör ausgestattet werden müssen, bevor sie vernünftig gehalten werden können. Die PXW-FS7 ist anders. Bei ihrem Design wurde noch einmal ganz von vorn begonnen, um einen bequemen Sitz an der Brust oder auf der Schulter sicherzustellen. Zoom-, Start/Stopp- und frei belegbare Tasten befinden sich in praktischer Position am ergonomisch geformten, längenverstellbaren Smart Grip. Der zweckmäßige Sucher von Sony ist optimal nach links versetzt angeordnet und zeichnet sich durch eine besonders große Einstellspanne aus.

Flexibilität dank α-Fassung

Das α-Mount-Objektivsystem von Sony zeichnet sich durch eine unübertroffene Kompatibilität mit Objektiven von Sony und von Drittanbietern aus. Das E-Mount-Objektivsystem der PXW-FS7 kann mit einem Adapter eines Drittanbieters Filmobjektive und SLR-Objektive wie auch die E-Mount- und A-Mount-Objektive von Sony aufnehmen. Egal, ob Sie neue Objektive kaufen oder die bereits gekauften verwenden, die PXW-FS7 macht es Ihnen leicht.
Bitte beachten Sie, dass das Modell PXW-FS7K nicht mehr mit im Lieferumfang enthaltenen Objektivsatz SELP28135G erhältlich ist.

A-mount lens

High Frame Rates von 180 Bilder/s

High Frame Rate-Aufnahmen können alltägliche Handlungen in Zeitlupenballett verwandeln, ein Augenschmaus aus eleganten Bewegungen. Die PXW-FS7 bietet kontinuierliche Aufnahmen in voller HD-Auflösung mit einem Maximum von 180 Bildern pro Sekunde. Wenn Ihr Projekt bei kinoähnlichen 24 Bildern pro Sekunde wiedergegeben wird, erhalten Sie wunderbare 7,5-fache Super-Slow-Motion. Im Hinblick auf die Bit-Tiefe müssen keine Kompromisse eingegangen werden, und es gibt keinen „Windowing“-Effekt des Sensors. Es müssen also kein Beschneidungsfaktor oder Verluste im Blickwinkel berücksichtigt werden. Darüber hinaus verfügt die Kamera über die Slow and Quick Motion-(S and Q-)Funktion, mit der die Aufzeichnung bei 1 bis 180 Bildern pro Sekunde in Stufen von 1 Bild/s möglich ist. So können Sie die Handlung durch selektive Beschleunigung oder Verlangsamung der Aktion verändern.

XQD™ memory cards

Speicher der nächsten Generation

Langform-Programme brauchen zuverlässige und erschwingliche Medien. Wie von der CompactFlash Association angegeben, können sich XQD™-Speicherkarten in beiderlei Hinsicht behaupten. Integrierte Wiederherstellungsfunktionen erhöhen die Verlässlichkeit. Die Kosten pro Minute sind im Vergleich zu CFast™-Karten äußerst gering. Stabile Kommunikation zwischen Kamera und Speicherkartencontroller ermöglicht eine Lese-/Schreibgeschwindigkeit von bis zu schwindelerregenden 600 Mbit/s.

Luxuriöse Farbe zu kostensparenden Bitraten

Langform-Projekte glänzen mit dem XAVC™ L-Aufnahmesystem (Long GOP) von Sony. Dieses zeichnet sich durch überragende Graustufenwiedergabe von High Definition mit 10 Bit und das kompromisslose Detail eines Farbraums von 4:2:2 aus – das alles zu budgetfreundlichen Datenraten von 50, 35 oder sogar 25 Mbit/s im HD-Modus. Sie können auch integriertes 4K (4.096 x 2.160) in den Kinostandards 24p*, 59,94p, 50p, 29,97p, 23,98p und 25p aufnehmen. Zu weiteren Formaten gehören dieselben XAVC I-Aufnahmeformate (Intra) in QFHD (3.840 x 2.160) und Full HD (1.920 x 1.080) wie die der High-End-Kamera PMW-F55 von Sony, der bewährte MPEG HD 422-Codec, der Apple ProRes 422-Codec (mit Erweiterungsmodul XDCA-FS7, separat erhältlich) und sogar externe RAW-Aufnahmeformate (mit XDCA-FS7 und externem Recorder, separat erhältlich).

* Erfordert Firmware-Version 4.0 oder höher.

Stellen Sie sich einmal über acht Stunden spektakuläre HD-Inhalte auf einer einzigen 128 GB-Karte vor. Das schafft die PXW-FS7 mithilfe der Long GOP-Version des XAVC-Codec von Sony.

PrimeSupport

Sofortige Hilfe, wenn Sie sie benötigen. PrimeSupport geht weit über Ihre Standardgarantie hinaus und gibt Ihnen privilegierten Zugang zu technischer Unterstützung, wenn Sie sie benötigen. Und das ist noch nicht alles. Je nach Sony Produkt und gewählter Ausführung von PrimeSupport können Sie mehr großartige Vorteile genießen –für noch mehr Sorgenfreiheit.

Erfahren Sie mehr >

PrimeSupport

Handheld. Langform. Genau richtig.

Die Entwickler von Sony hatten eine Mission. Sie wollten ein gut geformtes Handheld-Design entwickeln, das auch bei langen Drehs nicht unbequem wird. Sie wollten stundenlange Aufnahmen ermöglichen, ohne dass die Speicherkarte gewechselt werden muss. Sie wollten die beste Auflösung, den besten Belichtungsspielraum und die beste Farbwiedergabe liefern. Und all dies in einem erschwinglichen, praktischen Paket anbieten. Mit der PXW-FS7 wurde diese Mission zum Erfolg.

4K-Super-35-Exmor®-Sensor

Bei Bildsensoren ist die Größe entscheidend. Der Super-35-Sensor von Sony liefert „Bokeh“, also unscharfe Hintergründe, die durch geringe Tiefenschärfe entstehen. Dies ist eine gängige Methode, um die Aufmerksamkeit des Zuschauers auf eine bestimmte Stelle im Bild zu lenken – was mit einem großen Sensor wesentlich einfacher ist. Unter sonst gleichen Umständen bedeutet ein größerer Sensor auch eine bessere Empfindlichkeit bei schlechten Lichtverhältnissen und geringeres Bildrauschen. Und auch das Betrachtungsfeld wird mit großen Sensoren erweitert – bei Objektiven jeder Brennweite.

Beim Sensor der PXW-FS7 ist Größe nur der Anfang.

Loading video...

High Frame Rates von bis zu 180 Bildern/s

  • Der Belichtungsspielraum mit 14 Stufen liefert eine leistungsstarke Graustufenwiedergabe, ohne Details im Schatten oder in den Highlights zu unterdrücken
  • Die Empfindlichkeit nach ISO 2000 ermöglicht, auch ohne tonnenschwere Lichter noch lange nach Sonnenuntergang zu drehen
  • 4K-Auflösung: Der Sensor verfügt insgesamt über 11,6 Millionen Pixel und 8,8 Millionen effektive Pixel, um die volle 4K-Auflösung zu erreichen. Auch bei Aufnahmen, die in HD ausgeliefert werden, werden weitaus mehr Details und Bildtexturen eingefangen, als es mit HD-Sensoren möglich ist
  • Das Sony Exmor®-CMOS-Design ermöglicht eine extrem schnelle Auslesung und trägt zu Bildwechselfrequenzen von bis zu 180 Bildern/s bei minimaler Bildverzerrung bei

High Frame Rates von bis zu 180 Bildern/s

Von Freestyle-Skifahren über Sprühwasser bis zur Pyrotechnik: High Frame Rates betonen die Schönheit und Dramatik ganz alltäglicher Bewegungsabläufe. Das ist der Grund, warum die PXW-FS7 eine kontinuierliche Aufnahme in Full HD bei Bildwechselfrequenzen von bis zu 180 Bildern/s liefert. Bei der Wiedergabe bei 23,98p genießen Sie beeindruckende, bis zu 7,5-fache Super-Zeitlupe. Im Vergleich zum Burst-Modus reduziert die kontinuierliche Aufnahme der PXW-FS7 falsch getimte Aufnahmen und zusätzliche Takes. Zudem bietet die Kamera Zeitlupe- und Zeitraffer-Aufnahmen von 1 Bild/s bis zu 180 Bildern/s in Stufen von 1 Bild/s. Dies ermöglicht Zeitraffereffekte, bei denen die Wolken vorbeifliegen oder Blumen vor unseren Augen erblühen. Falls Sie noch höhere Bildwechselfrequenzen wünschen, können Sie das Erweiterungsmodul XDCA-FS7 befestigen und mit einem externen Recorder verbinden (beides separat erhältlich), um in 2K RAW bei bis zu 240 Bildern/s aufzuzeichnen. Bei der Wiedergabe bei 23,98p entsteht so 10-fache Super Slow Motion.

 

Integrierte ND-Filter

Sie brauchen keine Matte-Box, um die Vorteile geringer Tiefenschärfe auch bei Außenaufnahmen im Tageslicht nutzen zu können. Ein integriertes ND-Filterrad enthält Positionen für Clear, 1/4 (2 Stopps), 1/16 (4 Stopps) und 1/64 (6 Stopps).

PXW-FS7

RAW-Aufzeichnung, Apple ProRes 422 und Multicam mit dem Verlängerungsmodul von Sony

Um die PXW-FS7 klein, leicht und kompakt zu halten, haben die Entwickler von Sony einige ausgefallenere Funktionen auf einem externen Modul untergebracht, dem separat erhältlichen XDCA-FS7. Dieses Modul liefert leistungsfähige Funktionen:

  • Externe RAW-Aufzeichnung. Um maximale Farb-, Kontrast- und Auflösungswerte zu erhalten, kann das XDCA-FS7 in RAW auf separat erhältlichen externen Recordern aufzeichnen. Das XDCA-FS7 unterstützt die lebhaften Farben der linearen RAW-Aufnahme mit 12 Bit in entweder 4K- oder 2K-Auflösung. Das XDCA-FS7 kann mit einem einzigen BNC-Kabel an das Schnittstellenmodul HXR-IFR5 oder den Recorder AXS-R5 von Sony angeschlossen werden (beides separat erhältlich). Zudem sorgt die Schnittstelle für Kompatibilität mit externen Recordern von Drittanbietern wie dem ATOMOS Shogun oder dem Convergent Design® Odyssey 7Q, wenn diese mit der FS RAW-Option von Sony ausgestattet sind. Auch bei der externen RAW-Aufnahme können Sie über den Timecode synchronisiertes Full HD intern aufzeichnen, um ein praktisches Proxy für den Offline-Schnitt zu erzeugen.
  • Aufnahmen mit Apple ProRes 422. Sony ist sich bewusst, dass einige Workflows an den ProRes 422-Codec von Apple gebunden sind. Aus diesem Grund unterstützt das XDCA-FS7 Apple ProRes 422 und Apple ProRes 422 HQ bei der Aufnahme in 1920 x 1080 auf einer XQD™-Karte in der Kamera.
  • Betrieb mit mehreren Kameras. Das XDCA-FS7 bietet darüber hinaus Genlock- und Timecode-Ein-/Ausgänge für den Dreh mit mehreren Kameras.

Das Verlängerungsmodul XDCA-FS7 und ein V-Mount-Akku, beides separat erhältlich, bilden eine Schulterkonfiguration, die für Zoom- und Tele-Objektive ausgeglichen wurde.

Unübertroffener Handheld-Komfort

Mit einer Handheld-Kamera sollte man auch in sehr kleinen Räumen drehen können. Um auf dem Schoß zu arbeiten. Um mit den Darstellern mitzugehen. Um mit Leichtigkeit in hohen und niedrigen Winkeln zu drehen. Und eine Handheld-Kamera sollte schön an der Brust oder auf der Schulter liegen und dabei bequem von der rechten Hand getragen werden können. Die PXW-FS7 von Sony kann all dies und noch viel mehr. Das integrierte Schulterpolster sorgt für einen stabilen Schulterdreh. Die abgerundete Rückseite liegt hingegen bequem auf der Brust.

Smart Grip der PXW-FS7

Smart Grip

Wir haben ausgiebig mit Videofilmern und Kameraleuten gesprochen, Fragen gestellt und die Antworten notiert. Dann haben wir einen Prototyp nach dem anderen entwickelt und die Größe, Form, Winkel und Bedienelemente immer weiter perfektioniert. Das Ergebnis ist der Smart Grip von Sony: ein bequem verstellbares Kontrollzentrum, das sich auf einem drehbaren Teleskoparm befindet. Der Smart Grip enthält Zoom, Start/Stopp und eine Reihe von zuweisbaren Tasten, zu denen auch ein Rad für die Blende gehört. So können Sie die Kamera bedienen, ohne die Hand vom Griff zu nehmen. Diese Form wird auch nach stundenlangem Einsatz nicht unbequem. Und der Winkel des Griffs lässt sich ganz einfach per Knopfdruck verstellen.

Teleskoparm der PWX-FS7

Teleskoparm

Auch der Teleskoparm, der den Smart Grip stützt, trägt zum Komfort bei. Über einen Drehknopf können Sie die Länge bequem anpassen. Ein weiterer Knopf am Gelenk passt den Winkel an. So können Sie den Arm sofort an Ihren Körperbau und Ihre Drehposition anpassen.

Vielseitiger Sucher der PWX-FS7

Vielseitiger Sucher

Sony liefert einen richtigen Sucher, der perfekt für die Betrachtung durch das linke und rechte Auge versetzt ist und zahlreiche Längsverstellungen ermöglicht. Um die Position des Suchers einzustellen, müssen Sie nur an einem einzigen Knopf drehen. Anwender, die noch mehr Flexibilität erfordern, können die 15mm-Montagestange von Sony verwenden. Der Sucher besteht aus einem LCD-Monitor und einer Sucher-Verlängerungsbox, die leicht nach oben geklappt werden kann, wenn Sie die Szene direkt betrachten wollen. Bedienelemente für Peaking, Zebra und Kontrast ermöglichen eine einfache Anpassung des Fokus, des Kontrasts und der Belichtung.

Fantastisch robust

Sony hat die PXW-FS7 für anspruchsvolle Einsätze gerüstet. Der Rahmen aus Magnesium ist hart und doch ausgesprochen leicht. Tasten, Knöpfe und andere Teile sind abgedichtet, um zu verhindern, dass Staub und Sprühwasser in das Gehäuse gelangen. Bei einer 4K-Kamera mit hoher Geschwindigkeit ist die Kühlung enorm wichtig. Aus diesem Grund haben die Techniker von Sony spezielle Wärmerohre entwickelt, die die Hitze von der Elektronik weg zu einem Kühlblech leiten. Ein Lüftungskanal kühlt das Kühlblech und isoliert gleichzeitig die elektronischen Komponenten von Staub und Sprühwasser. Zwei Wärmerohre leiten die Wärme von den elektronischen Komponenten weg zum Kühlkanal. Der Kanal leitet die angesammelte Wärme ab und verhindert dank der Abdichtung, dass Staub, Schmutz und Sprühwasser in die Kamera gelangen.

Multi-Interface (MI) Shoe on the PXW-FS7

MI-Zubehörschuh (Multi Interface)

Die PXW-FS7 nutzt den flexiblen MI-Schuh von Sony, der Strom, Signalanschlüsse und koordinierte Ein-/Ausschaltung an kompatibles Zubehör von Sony liefert. So können Sie zum Beispiel die Funkmikrofonsysteme von Sony wie das UWP-D11 oder UWP-D12 oder die Leuchte HVL-LBPC* anschließen.

* Zubehör separat erhältlich. Die Leuchte HVL-LBPC wird nicht von der PXW-FS7 betrieben.

Unterstützung für Audioeingang und Aufnahme mit 4 Kanälen

Die PXW-FS7 unterstützt nun einen vierkanaligen Audioeingang. In Anwendungsgebieten wie Interviews ermöglicht diese Funktion die gleichzeitige Verwendung eines externen Mikrofons zur Aufnahme von Umgebungsgeräuschen, des integrierten Mikrofons für Anmerkungen des Kameramanns und zweier optionaler Funkmikrofone der UWP-Serie für den Interviewer und seinen Gesprächspartner. Darüber hinaus können über den optionalen Adapter XLR-K2M oder XLR-K1M – mit zwei zusätzlichen XLR-Eingängen – noch mehr Geräte angeschlossen werden.

Diagram showing how high definition is a giant leap ahead of standard definition, 4K is far more immersive than HD.

Das 4K-Universum von Sony

Ähnlich wie High Definition vor einem Jahrzehnt gewinnt 4K als Plattform für Unterhaltungselektronik immer mehr an Bedeutung. Und Sony spielt bei diesem Übergang eine tragende Rolle. Als wir 2005 die ersten kommerziellen 4K-Projektoren auf den Markt brachten, mussten wir noch erklären, dass „K“ für 1024 horizontale Pixel steht und „4K“ 4096 x 2160 bedeutet. Wir mussten jeden Vorteil einzeln auflisten und Tutorials zur Auflösung und Betrachtungsentfernung anbieten. Heute ist 4K eine robuste Produktionsplattform und in den Vorgaben der Digital Cinema Initiatives (DCI) verankert. Sowohl ITU als auch SMPTE haben 4K-Normen vorgegeben. Und die Consumer Electronics Association empfiehlt den Begriff „Ultra High-Definition“ (Ultra HD) zur Beschreibung von 4K-Consumer-Produkten.

Genauso wie High Definition ein riesiger Sprung von Standard Definition war, bietet 4K eine viel mitreißendere Qualität als HD.

Zu den 4K-Produkten von Sony gehört das weltweit führende Line-up an 4K-Digitalkinoprojektoren mit weltweit über 18.000 installierten Systemen. Zudem haben wir 4K-Tools für den Live-Broadcast entwickelt, zu denen auch Bildmischer, ein Monitor, ein Server und ein Basisband-Prozessor gehören. Unser Angebot an 4K-Projektoren unterstützt die Visualisierung, Simulation, Auditorien und die Postproduktion. Die Sony Vegas® Pro 13-Software ist für den nonlinearen Schnitt in 4K gewappnet. Unsere 4K-Consumer-Produkte enthalten den Heimkinoprojektor VPL-VW1100ES, Fernseher, Camcorder und sogar den FMP-X10, einen 4K-Media-Player für den Heimgebrauch mit Zugriff auf über 200 Titel in 4K.

Technische Daten

Allgemeines
Gewicht
Ca. 2,0 kg (nur Gehäuse)
Ca. 4,5 kg (mit Sucher, Okular, Griff-Fernsteuerung, Akku BP-U30, Objektiv SELP28135G, einer XQD-Speicherkarte)
Abmessungen (B x H x T) *1
156 x 239 x 247 mm (ohne hervorstehende Teile)
Betriebsspannung
12 V DC
Leistungsaufnahme
Ca. 19 W (bei der Aufnahme von XAVC-I QFHD 59,94p, Objektiv SELP28135G, Sucher AN, nicht mit externem Gerät)
Betriebstemperatur
0 bis 40 °C
Lagertemperatur
–20 bis +60 °C
Akku-Betriebsdauer
Ca. 1 Stunde mit Akku BP-U30 (bei der Aufnahme von XAVC-I QFHD 59,94p, Objektiv SELP28135G, Sucher AN, nicht mit externem Gerät)
Ca. 2 Stunden mit Akku BP-U60 (bei der Aufnahme von XAVC-I QFHD 59,94p, Objektiv SELP28135G, Sucher AN, nicht mit externem Gerät)
Ca. 3 Stunden mit Akku BP-U90 (bei der Aufnahme von XAVC-I QFHD 59,94p, Objektiv SELP28135G, Sucher AN, nicht mit externem Gerät)
Aufnahmeformat (Video)
XAVC-I-Modus: 4K 59,94p VBR, Bitrate 600 Mbit/s, MPEG-4/H.264/AVC
XAVC-I-Modus: 4K 50p VBR, Bitrate 500 Mbit/s, MPEG-4/H.264/AVC
XAVC-I-Modus: 4K 29,97p VBR, Bitrate 300 Mbit/s, MPEG-4/H.264/AVC
XAVC-I-Modus: 4K 23,98p VBR, Bitrate 240 Mbit/s, MPEG-4/H.264/AVC
XAVC-I-Modus: 4K 25p VBR, Bitrate 250 Mbit/s, MPEG-4/H.264/AVC
Aufnahmeformat (Video)
XAVC-I-Mod.: QFHD 59,94p CBG, Bitr. 600 Mbit/s, MPEG-4/H.264/AVC
XAVC-I-Mod.: QFHD 50p CBG, Bitr. 500 Mbit/s, MPEG-4/H.264/AVC
XAVC-I-Mod.: QFHD 29,97p CBG, Bitr. 300 Mbit/s, MPEG-4/H.264/AVC
XAVC-I-Mod.: QFHD 23,98p CBG, Bitr. 240 Mbit/s, MPEG-4/H.264/AVC
XAVC-I-Mod.: QFHD 25p CBG, Bitr. 250 Mbit/s, MPEG-4/H.264/AVC
XAVC-I-Mod.: HD 59,94p VBR, max. Bitr. 222 Mbit/s, MPEG-4 H.264/AVC
XAVC-I-Mod.: HD 50p VBR, max. Bitr. 185 Mbit/s, MPEG-4 H.264/AVC
XAVC-I-Mod.: HD 59,94i VBR, max. Bitr. 111 Mbit/s, MPEG-4 H.264/AVC
XAVC-I-Mod.: HD 50i VBR, max. Bitr. 112 Mbit/s, MPEG-4 H.264/AVC
XAVC-I-Mod.: HD 29,97p VBR, max. Bitr. 111 Mbit/s, MPEG-4
Aufnahmeformat (Video)
XAVC-L QFHD 59,94p/50p-Mod.: VBR, max. Bitr. 150 Mbit/s, MPEG-4/H.264/AVC
XAVC-L QFHD 29,97p/23,98p/25p-Mod.: VBR, max. Bitr. 100 Mbit/s, MPEG-4/H.264/AVC
XAVC-L HD-50-Mod.: VBR, max. Bitr. 50 Mbit/s, MPEG-4/H.264/AVC
XAVC-L HD-35-Mod.: VBR, max. Bitr. 35 Mbit/s, MPEG-4/H.264/AVC
XAVC-L HD-25-Mod.: VBR, max. Bitr. 25 Mbit/s, MPEG-4/H.264/AVC


MPEG HD422-Mod.: CBR, max. Bitr. 50 Mbit/s, MPEG-2 422p bei HL
Apple ProRes 422 HQ: VBR, maximale Bitrate 220 Mbit/s 4:2:2 10-Bit
ProRes 422*2
Apple ProRes 422: VBR, maximale Bitrate 147 Mbit/s 4:2:2 10-Bit
Aufnahmeformat (Audio)
LPCM 24 Bit, 48 kHz, 4 Kanäle (Aufnahme/Wiedergabe NUR 2 Kanäle)
Bildwechselfrequenz bei der Aufnahme

XAVC-I QFHD-Modus: 3.840 x 2.160/59,94p, 50p, 29,97p, 23,98p, 25p
XAVC-I HD-Modus: 1.920 x 1.080/59,94p, 50p, 59,94i, 50i, 29,97p, 23,98p, 25p


XAVC-L QFHD-Modus: 3.840 x 2.160/59,94p, 50p, 29,97p, 23,98p, 25p
XAVC-L HD-50-Modus: 1.920 x 1.080/59,94p, 50p, 59,94i, 50i, 29,97p, 23,98p, 25p
XAVC-L-35-Modus: 1.920 x 1.080/59,94p, 50p, 59,94i, 50i, 29,97p, 23,98p, 25p
XAVC-L-25-Modus: 1.920 x 1.080/59,94i, 50i


MPEG HD-422-Modus: 1.920 x 1.080/59,94i, 50i, 29,97p, 25p, 23,98p 1.280 x 720/59,94p, 50p, 29,97p, 25p, 23,98p
Aufnahme-/Wiedergabezeit
XAVC-I-Modus 4K/QFHD 59,94p
Bei QD-G128A (128 GB): Ca. 22 Min.,
Bei QD-G64A (64 GB): Ca. 11 Minuten
XAVC-I-Modus 4K/QFHD 50p
Bei QD-G128A (128 GB): Ca. 26 Min.,
Bei QD-G64A (64 GB): Ca. 13 Minuten
XAVC-I-Modus 4K/QFHD 29,97p
Bei QD-G128A (128 GB): Ca. 44 Min.,
Bei QD-G64A (64 GB): Ca. 22 Minuten
PXW-FS7
Aufnahme-/Wiedergabezeit XAVC-I-Modus 4K/QFHD 23,98p
Bei QD-G128A (128 GB): Ca. 55 Min.,
Bei QD-G64A (64 GB): Ca. 27 Minuten
XAVC-I-Modus 4K/QFHD 25p
Bei QD-G128A (128 GB): Ca. 52 Min.,
Bei QD-G64A (64 GB): Ca. 26 Minuten
Aufnahme-/Wiedergabezeit

ProRes 422 HQ*2
ProRes 422 HQ
Modus 59,94i/29,97p
Bei QD-G128A (128 GB): Ca. 60 Min.,
Bei QD-G64A (64 GB): Ca. 30 Minuten
ProRes 422 HQ
Modus 50i/25p
Bei QD-G128A (128 GB): Ca. 72 Min.,
Bei QD-G64A (64 GB): Ca. 36 Minuten
ProRes 422 HQ
Modus 23,98p
Bei QD-G128A (128 GB): Ca. 74 Minuten
Bei QD-G64A (64 GB): Ca. 37 Minuten
Aufnahme-/Wiedergabezeit
ProRes 422 HQ*2
ProRes 422
Modus 59,94i/29,97p
Bei QD-G128A (128 GB): Ca. 90 Minuten
Bei QD-G64A (64 GB): Ca. 45 Minuten
ProRes 422
Modus 50i/25p
Bei QD-G128A (128 GB): Ca. 108 Minuten
Bei QD-G64A (64 GB): Ca. 54 Minuten
ProRes 422
Modus 23,98p
Bei QD-G128A (128 GB): Ca. 112 Minuten
Bei QD-G64A (64 GB): Ca. 56 Minuten
Objektiv
Filterdurchmesser
95 mm
Brennweite
28 mm bis 135 mm
Fokus
Interner
Irisblende
9 Lamellen (zirkuläre Blende) F/4 bis F/22 (mit oder ohne Stufen)
Objektivfassung
E-Mount-Objektiv von Sony
Zoomfaktor
4.8x
Hinweis
Das 28-135-mm-Objektiv SEL-28135G ist standardmäßig im Lieferumfang des Modells PXW-FS7K enthalten. Das Modell PXW-FS7 wird ohne Objektiv geliefert.
Kamerakomponenten
Bildsensor
Einzelchip-Exmor-CMOS-Sensor, Typ Super35
Effektive Bildelemente
17:9, 4.096 x 2.160 Pixel (H x V)
16:9, 3.840 x 2.160 Pixel (H x V)
Integrierte optische Filter
Clear, 1/4 ND, 1/16 ND, 1/64 ND
Empfindlichkeit (2000 Lux, 89,9 % Reflexionsvermögen)
Video Gamma: T14 (3.840 x 2.160/23,98p-Modus 3.200 K)
ISO-Empfindlichkeit
ISO 2000 (S-Log3 Gamma D55-Lichtquelle)
Mindestlichtstärke
0,7 Lux (+18 dB, 23,98p, Shutter AUS, ND Clear, F1,4)
Signalrauschabstand
57 dB (Y) (typisch)
Shutter-Geschwindigkeit
1/3 s bis 1/9.000 s
Slow- & Quick-Motion-Funktion
XAVC-I-Modus 3.840 x 2.160: 1 bis 60 Bilder (59,94p, 50p, 29,97p, 23,98p, 25p)
XAVC-I-Modus 1.920 x 1.080: 1 bis 180 Bilder (59,94p, 29,97p, 23,98p), 1 bis 150 Bilder (50p, 25p)
XAVC-L-Modus 3.840 x 2.160: 1 bis 60 Bilder (59,94p, 50p, 29,97p, 23,98p, 25p)
XAVC-L-Modus 1.920 x 1.080: 1 bis 120 Bilder (59,94p, 50p, 29,97p, 23,98p, 25p)
Weißabgleich
Voreinstellung, Speicher A, Speicher B (1.500–50.000 K)/ATW
Verstärkung
-3, 0, 3, 6, 9, 12, 18 dB, AGC
Gammakurve
STD, HG, Benutzer, S-Log3
Ein-/Ausgänge
Audioeingang
XLR 3-polig (Buchse) (2 x), Line/Mic/Mic +48 V auswählbar, Mic-Referenz: –40, –50, –60 dBu
SDI-Ausgang
BNC (2 x), umschaltbar mit 3G-SDI/HD-SDI
SMTPE 292M/424M/425M
USB
USB-Gerät, Mini-B (1 x)
Kopfhörerausgang
Stereo-Klinkenbuchse (1 x) –16 dBu 16 Ω
Lautsprecherausgang
Mono
DC Eingang
DC-Eingangsbuchse
Fernbedienung
Stereo-Miniklinke (Ø 2,5 mm)
HDMI Ausgang
Typ A (1 x)
Optional
4-polig, Typ A für WLAN (1 x)
Überwachung
Eingebauter LCD-Monitor
8,8 cm (Typ 3,5), ca. 1,56 Millionen Bildpunkte
Eingebautes Mikrofon
Eingebautes Mikrofon
Omnidirektionales Mono-Elektretkondensatormikrofon
Medien
Typ
XQD-Speicherkartensteckplatz (2 x)
SD-Speicherkartensteckplatz (1 x) zum Speichern von Konfigurationsdaten
Mitgeliefertes Zubehör
Mitgeliefertes Zubehör
Boyd-Cap (1)
Sucher (1)
Okular (1)
Griff-Fernsteuerung (1)
USB-WLAN-Modul IFU-WLM3 (1)
Kabellose Fernbedienung (1) (RMT-845)
WA-Adapterhalterung (1)
Netzteil MPA-AC1 (1)
Akkuladegerät BC-U1 (1)
Akku BP-U30 (1)
Netzkabel (2)
USB-Kabel (1)
Bedienungsanleitung (2)
CD-ROM „Manuals for Solid-State Memory Camcorder“ (Handbücher für Festspeicher-Camcorder) (1)
Hinweise
*1
Bei den Maßen handelt es sich um ungefähre Werte.
*2
ProRes erfordert das optionale Erweiterungsmodul XDCA-FS7.

Weitere Informationen anfordern

Alle Anwendungsbilder ©2015 Thierry Donard Films. Produziert von Perfect Moment Entertainment für Nuit de la Glisse 2015.

Weitere Informationen anfordern