Feineinstellung des Sichtfelds mit einem elektrischen Objektiv mit variabler Brennweite

Sony bietet ein Spektrum an Videoüberwachungskameras, die dank elektrischer Objektive mit variabler Brennweite zusätzliche Flexibilität bieten. Die Brennweite des Kameraobjektivs lässt sich dabei elektronisch anpassen – Zoom, Schwenk und Neigung können bei gleicher HD-Bildqualität (720P) genau auf den überwachten Bereich eingestellt werden. Zudem sind Feineinstellungen per Fernbedienung möglich. Das spart Zeit und Arbeitskosten im Vergleich zu mechanischen Objektiven mit variabler Brennweite.

Optimale Sicht

Ob im Supermarkt, im Büro oder in der Schule: Das Sichtfeld will beim Einbau einer Videoüberwachungskamera genau überlegt sein. Hat das Kameraobjektiv eine feste Brennweite, ist ohne jede Einstellmöglichkeit ausschließlich der effektiv erfasste Bereich abgedeckt. Eine Kamera mit einem mechanischen Objektiv mit variabler Brennweite bietet mehr Flexibilität. Die Brennweite kann in diesem Fall bei der Installation manuell eingestellt werden, sodass Sie einen großen Bereich oder einzelne Abschnitte in Nahaufnahme erfassen können. Wenn Sie noch mehr Flexibilität bei der Installation benötigen und zudem die Einrichtungskosten senken möchten, eignen sich elektrische Objektive mit variabler Brennweite ideal. Bei einer wachsenden Palette an Videoüberwachungskameras von Sony, einschließlich der Mini-Dome-Modelle der X-Serie und anderen IPELA ENGINE-Modellen (mit Ausnahme der Serien W und H), kann der Zoom elektronisch eingestellt werden. Damit sind Kameras mit Objektiven mit fester Brennweite ähnlich flexibel wie optische Objektive mit variabler Brennweite, die das Sichtfeld anpassen können.

[1] 1080 Pixel  [2] 720 Pixel  [3] 1280 Pixel  [4] 1920 Pixel  [5] Bildsensor: FHD (1920 x 1080)

[6] Zugeschnittene Bilder größer als HD (1280 x 720)  [7] Zoomfaktor: 1,0-fach  [8] Zoomfaktor: 1,5-fach

[9] Bildausgabe: HD (1280 x 720) [10] Keine Qualitätseinbußen bei der Bildqualität

Das Geheimnis von scharfem, detailreichem Zoom: der Sensor

Beim digitalen Zoomen leidet häufig die Bildqualität. Mit elektrischen Objektiven mit variabler Brennweite dagegen bleiben die gewählte Auflösung und Bildqualität über den gesamten Zoombereich erhalten. Der Full HD-Bildsensor der Sicherheitskameras der X-Serie von Sony bietet eine großzügige Auflösung von 1.920 x 1.080. Das HD-Bild wird elektronisch mit Faktor 1,5 vergrößert und erhält dabei eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln mit vielen scharfen Details aufrecht. Nach dem Einbau der Kamera können Errichter das Sichtfeld der Kamera mit elektronischen Neige- und Schwenkfunktionen noch genauer abstimmen. Damit lassen sich Kameras ab sofort noch einfacher und schneller passgenau auf den gewünschten Bereich einstellen, während Sie außerdem Zeit und Arbeitskosten sparen.

Loading video...

Elektrische Objektive mit variabler Brennweite bieten noch einen weiteren großen Vorteil für Errichter. Bei optischen Objektiven mit variabler Brennweite muss der Fokus bei jeder Brennweitenänderung neu eingestellt werden. Bei elektrischen Objektiven mit variabler Brennweite dagegen muss der Fokus beim Zoomen nicht angepasst werden: Alles bleibt auch bei geänderter Brennweite gestochen scharf. Die Mini-Dome-Kameras SNC-XM631, SNC-XM632, SNC-XM636 und SNC-XM637 von Sony sind außerdem mit drei optionalen Objektiven mit einem horizontalen Betrachtungswinkel von 83 Grad, 51 Grad oder 25 Grad kompatibel. In Kombination mit einem elektrischen Objektiv mit variabler Brennweite können Sie die Brennweite so vom Weitwinkel bis zur Nahaufnahme ganz flexibel steuern.

Alle weiteren Einzelheiten erfahren Sie bei Ihrem Sony Solutions Specialist vor Ort