Technologie von Sony schützt Acqua Sant'Anna

Fonti di Vinadio Acqua Sant’Anna hat sich für Kameras der V-Serie von Sony entschieden, um die Sicherheit der Produktion in der Niederlassung des Unternehmens in Vinadio zu gewährleisten.

Hintergrund

Die Firma Fonti di Vinadio SpA, die das Mineralwasser Sant’Anna di Vinadio abfüllt und verkauft, wurde im Jahr 1996 von Alberto Bertone gegründet, dem Besitzer und Chef des Unternehmens. 700 Millionen Flaschen Acqua Sant’Anna wurden bisher verkauft. Die Marke ist deutlicher Marktführer und als einzige führende Marke in der Mineralwasserbranche zu 100 Prozent italienisch. Das Wasser aus Quellen, die in einer Höhe von 1.950 Metern entspringen, wird mit Edelstahlrohren über insgesamt 400 Kilometer in das Werk geleitet, wo es in elf Edelstahltanks mit einer Kapazität von jeweils einer Million Liter Wasser aufgefangen wird. Diese Tanks sind der Ausgangspunkt für die Produktionsstraße, in deren Verlauf das Wasser unmittelbar in Flaschen abgefüllt wird, um seine sensorischen Eigenschaften zu erhalten.

Herausforderung

Die Vinadio-Produktionsanlage ist mit einer Fläche von 60.000 Quadratmetern die weltweit größte ihrer Art. Es gibt zehn Abfüllstraßen, von denen die letzten beiden im Jahr 2008 analysiert wurden: Sie produzieren stündlich 55.000 bzw. 45.000 Einheiten. In den letzten drei Jahren hat das Unternehmen seinen Schwerpunkt auf die Erweiterung gelegt. Neben Mineralwasser werden jetzt auch Eistee und Fruchtsäfte produziert. Aus diesem Grund wird auch eine Neuordnung der Anlage geplant, die mit zusätzlichen Produktionsstraßen erweitert werden soll. Die Anlage ist weitgehend automatisiert. Automatisierte und lasergesteuerte Systeme sind für sämtliche Warentransporte zuständig, von der Einlagerung bis zum Verlassen der Lagerhäuser. Aus diesem Grund benötigte das Unternehmen ein Videoüberwachungssystem, mit dessen Hilfe es möglich sein sollte, das komplette Gelände unmittelbar zu überwachen sowie eine präzise und effektive Kontrolle des gesamten Produktionssystems zu gewährleisten.

Die Lösung von Sony

Die für die Überwachung der Vinadio-Niederlassung ausgewählten Kameras von Sony gehören zur V-Serie und stammen aus der sechsten Generation (G6) der IP-Netzwerkkameras von Sony. Bei den ausgewählten Modellen handelte es sich um die SNC-VB600, eine Fix-Kamera, und die SNC-VM602R, eine vandalismussichere und wetterfeste Mini-Dome-Kamera. Bis jetzt wurden insgesamt 20 Kameras installiert. Im Rahmen des von Gruppo Sintesi verwalteten Projekts werden in den kommenden Monaten weitere 10 bis 15 Kameras installiert. Die Kameras SNC-VB600 und SNC-VM602R von Sony bieten HD-Bilder von außergewöhnlicher Qualität mit 720p/60 Bildern/s und eine maximale Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixeln. Der neue Exmor-CMOS-Sensor wurde vom Broadcast-Produktportfolio von Sony übernommen und verbessert dank seiner rauscharmen Charakteristik die Bilderfassung. Beide Modelle sind mit dem IPELA ENGINE-Signalverarbeitungssystem ausgestattet, das von Sony entwickelt wurde, um klarere und schärfere HD-Bilder auch unter widrigsten Bedingungen aufzuzeichnen, zu analysieren und entsprechend aufzubereiten. Die Tag-/Nachtumschaltung dieser Kameras stellt die Kontinuität der Videoaufnahmen sicher. Je nach Lichtverhältnissen wechseln die Kameras automatisch zwischen Tag-Modus (Farbe) und Nacht-Modus (schwarzweiß), um sicherzustellen, dass Bilder unter allen Lichtverhältnissen optimal ausfallen. Mit View-DR-Verarbeitungstechnologie werden Aufnahmen kombiniert, die mit unterschiedlichen Shutter-Geschwindigkeiten aufgezeichnet wurden. So wird ein weiterer Dynamikbereich von bis zu 130 dB (bei HD 720p) gewährleistet.

Die ausgewählten Produkte sind wie alle Produkte von Sony ONVIF-konform. Die ONVIF-Funktion (Open Network Video Interface Forum) legt ein allgemeines Protokoll für den Informationsaustausch zwischen Netzwerkvideogeräten fest, einschließlich automatischer Geräteerkennung und Video-Streaming.

Ergebnisse

„Es ist wesentlich für unser Unternehmen, dass wir in der Lage sind, den reibungslosen Ablauf unseres Produktionsprozesses in sämtlichen Phasen und in Echtzeit zu prüfen. Nur so können wir die Sicherheit des Endprodukts für unsere Kunden gewährleisten“, erklärt Alberto Bertone, Chairman von Fonti di Vinadio SpA. „Das von uns eingeführte Videoüberwachungssystem auf der Basis von Kameras von Sony entspricht unseren Erfordernissen für die Überwachung nicht nur in Hinblick auf Sicherheit, sondern auch in Bezug auf die Kontrolle des gesamten Produktionsprozesses.“

Warum die Wahl auf Sony fiel:

Der Zufluss von Quellwasser im Vinadio-Werk ist unterbrechungsfrei. Es gibt keine Pausen im Produktionszyklus und Sant’Anna-Quellwasser kann innerhalb von 48 Stunden an Verbraucher geliefert werden. Einer der wichtigsten Aspekte bei der Wahl der Kameras von Sony waren die integrierten Infrarot-(IR-)Strahler. Sie stellen sicher, dass Details auch in bis zu 30 Metern Entfernung zur Kamera aufgezeichnet werden können und deutlich sichtbar bleiben, sogar in absoluter Dunkelheit. Ein weiterer wichtiger Faktor für die Entscheidung war die innovative View-DR-Technologie. Sie macht es möglich, dass die Kamera Bilder scharf und adaptiv aufzeichnet, sogar im starken Gegenlicht oder unter sehr hellen Lichtverhältnissen. Damit wird ausgezeichnete Sichtbarkeit selbst in Umgebungen mit starken Kontrasten gewährleistet, zum Beispiel im Bereich der Tore, an denen Güter ein- und ausgeladen werden.

Weitere Informationen

Systemintegrator
Gruppo Sintesi

Wir helfen Ihnen gerne, wenn Sie beim Kauf professioneller Produkte Unterstützung wünschen.