PDW-680 (PDW680)

HD-Schulter-Camcorder der XDCAM-Reihe mit drei 2/3''-Exmor-CMOS-Sensoren und SD/Full HD

HändlersucheVermietersuche

Übersicht

Professioneller Camcorder für die Aufnahme von HD- und SD-Interlaced-Bildern

Bei dem XDCAM HD422-Camcorder PDW-680 handelt es sich um einen Professional Disc-Camcorder der Midrange-Reihe mit vielen der Funktionen, die auch die teurere PDW-700 aufweist. Die PDW-680 verfügt über drei 2/3''-Exmor-CMOS-Sensoren für die Aufnahme von HD-Bildern mit 1080/50i oder 1080/60i sowie MPEG IMX und DVCAM SD als Standard. Der Progressive-Modus ist nur für die Wiedergabe verfügbar.

IT-orientierter Betrieb

Die PDW-680 ermöglicht einen nahtlosen Wechsel von Band-Camcordern hin zu einem computerbasierten Betrieb, um so die Effizienz des Arbeitsablaufs zu verbessern. Dabei helfen die MXF/MPEG-Interoperabilität und Metadatenfunktionen.

Funktionen

Drei 2/3''-Exmor-CMOS-Sensoren mit hoher Empfindlichkeit
Die PDW-680 ist mit drei 2/3''-Exmor™-CMOS-Sensoren ausgestattet, die jeweils eine effektive Auflösung von 1920 x 1080 (H x V) aufweisen. So ist eine hervorragende Bildleistung in Full HD-Auflösung gewährleistet. Der 2/3''-Bildsensor des Camcorders bietet eine Empfindlichkeit von F12 im 60-Hz-Modus (F13 bei 50 Hz), einen Signalrauschabstand von 59 dB und eine horizontale Auflösung von 1000 TV-Zeilen bei 60i.
Geringerer Stromverbrauch für längere Akkulebensdauer
Der Exmor-CMOS-Sensor verwendet eine einzigartige Methode, bei der ein eigener A/D-Wandler für jede Pixelspalte eingesetzt wird. Das Resultat ist eine geringere Taktgeschwindigkeit als bei herkömmlichen CMOS-Sensoren. Dadurch kann die Leistungsaufnahme des Camcorders erheblich reduziert werden. Während die PDW-680 also dieselbe Größe und dasselbe Gewicht aufweist wie die PDW-700, verbraucht sie etwa 5 W weniger als die PDW-700 und ermöglicht so eine längere Akkulebensdauer.
Auswahl: SD- oder HD-Betrieb
Die PDW-680 bietet flexible Aufnahmefunktionen in mehreren Formaten. Die Anwender können ein HD-Aufnahmeformat (MPEG HD422, MPEG HD) oder ein SD-Aufnahmeformat (MPEG IMX 50/40/30 und DVCAM) in 59.94i und 50i auswählen. Der Progressive-Modus ist nur für die Wiedergabe verfügbar. Dank des eingebauten Up-/Downkonverters zwischen HD und SD kann die PDW-680 in ein vorhandenes SD-Produktionssystem eingebaut oder im HD-Betrieb eingesetzt werden.
Digital Extender-Funktion mit vierfachem Zoom für eine Vergrößerung ohne Verringerung der Lichtempfindlichkeit
Die PDW-680 hat eine Digital Extender-Funktion, mit der ein vierfacher Zoom erreicht wird. Im Gegensatz zu herkömmlichen Objektiv-Extendern kommt es mit der Digital Extender-Funktion hierbei nicht zu Einbußen bei der Lichtempfindlichkeit. Durch die Kombination des Digital Extender mit der Focus Magnification-Funktion lässt sich das Bild auf das Achtfache vergrößern. Dies erlaubt eine präzisere Fokussierung.
Optionale analoge Composite- und HD/SD-SDI-Eingangsboards für den Pool-Feed-Betrieb
Die PDW-680 kann das optionale analoge Composite-Eingangsboard CBK-SC02 und das HD/SD-SDI--Eingangsboard CBK-HD01 gleichzeitig verwenden. Über die optionalen Boards lassen sich dann Video-und Audioausgaben von einem externen Deck oder Camcorder aufzeichnen.
Große Auswahl an Mikrofonsystemen
Die PDW-680 ist mit dem gleichen hochwertigen Stereomikrofon ausgestattet wie der Camcorder PMW-350. Über die VF-Schnittstelle ist sie zudem mit einer breiten Auswahl anderer Mikrofone kompatibel, sodass auch die Arbeit mit Shotgun-Designs wie dem ECM-680S, ECM-678 und ECM-674* möglich ist. Ein weiterer Steckplatz nimmt den digitalen drahtlosen Mikrofonempfänger DWR-S01D/S02D auf, der für eine stabile und sichere Zwei-Kanal-Audioaufnahme sorgt. Auch die analogen Mikrofonempfänger der Serie WRR-855 können angeschlossen werden.

*Für das ECM-678 und ECM-674 wird das 3-polige/5-polige Konvertierungskabel EC-0.5X3F5M nicht mitgeliefert.
14-Bit-A/D-Konvertierung
Die PDW-680 enthält einen 14-Bit-A/D-Wandler, der die Aufnahmen der Hochleistungs-CCDs mit maximaler Präzision verarbeitet. Besonderes Highlight des hoch auflösenden A/D-Wandlers ist die unverfälschte Wiedergabe der Farbabstufungen bei mittleren bis dunklen Farbtönen. Darüber hinaus lässt sich dank des 14-Bit-A/D-Wandlers die analoge Pre-Knee-Signalkompression in Spitzlichtbereichen eliminieren, sodass der Camcorder ein Motiv mit hoher Luminanz in einem Dynamikbereich von 600 % präzise wiedergibt.
Modernste DSP-LSI-Technologie
Der DSP-LSI-Schaltkreis (DSP = Digital Signal Processing, LSI = Large Scale Integration) bildet als Bildprozessor das Herz der Bildverarbeitungsfunktionen der PDW-680. Gemeinsam mit dem 14-Bit-A/D-Wandler reproduziert er Bilder, die mit dem CCD in höchster Qualität aufgenommen werden. Zusätzlich werden Weißabgleich, White-Shading und Streulicht digital korrigiert, was eine stabile Bildkorrektur gewährleistet. Zudem verfügt die PDW-680 über einen NS-Modus (Noise Suppression) zur Rauschunterdrückung, um mithilfe der fortschrittlichen digitalen Verarbeitungstechnologie von Sony die hohen Rauschfrequenzen im Videosignal zu verringern.
Qualitativ hochwertige 4-Kanal-/24-Bit-Audioaufnahmen
Die PDW-680 zeichnet unkomprimierte 24-Bit-Audiosignale über vier Kanäle auf. Sie ist mit verschiedenen Audioschnittstellen ausgestattet.
Ergonomische und kompakte Form
Die PDW-680 ist äußerst kompakt, leicht und ergonomisch konzipiert. So bietet sie einen hohen Grad an Mobilität und Komfort in vielen unterschiedlichen Aufnahmesituationen. Sie wiegt nur 6,0 kg, einschließlich HDVF-20A-Sucher, ECM-680S-Mikrofon, PFD50DLA-Disc und BP-GL95-Akkus.
Stoßfestes, staubdichtes Disk-Laufwerk
Um Fehler zu minimieren, die auf Stöße oder Staub im Disc-Laufwerk zurückzuführen sind, wurde die PDW-680 so entwickelt, dass solche Faktoren keine Auswirkungen mehr auf die Bedienung haben. Der Disk-Einschub ist mit einer doppelten Schutzklappe versehen, um ein Eindringen von Staub in das Laufwerk zu verhindern. Des Weiteren halten vier Gummidämpfer den Disc-Laufwerkblock in Position und absorbieren Stöße, die sich bislang direkt auf das Laufwerk auswirkten.
Optionale Sucher erhältlich
Für die Anwender stehen zwei Arten an optionalen Suchern zur Verfügung: Die 2,0''*-Schwarzweißsucher HDVF-20A und HDVF-200 sowie der 3,5''*-Farbsucher HDVF-C35W.

*Sichtbereich, diagonal gemessen
3,5''*-LCD
Über ein großes und gut sichtbares LCD-Display auf der Seite der PDW-680 können die Anwender direkt ihr aufgenommenes Material anzeigen. Auch der Zugriff auf die Setup-Menüs und Statusanzeigen wie Vier-Kanal-Audiopegel und die verbleibenden Zeit der Disc und des Akkus geschieht hierüber. Erweiterte Optionen wie die Suche über Vorschaubilder und die Szenenauswahl stehen ebenfalls zur Verfügung.

*Sichtbereich, diagonal gemessen
Slow-Shutter-Funktion für mehr Kreativität
Die Verschlusszeit der PDW-680 ist bis zu einem 16-Frame-Zeitraum (in 2-, 3-, 4-, 5-, 6-, 7-, 8- und 16-Frame-Zeiträumen) auswählbar. Während einer solch langen Verschlusszeit sammelt sich elektrische Ladung auf den CCDs, wodurch die Empfindlichkeit drastisch erhöht wird. Dies ermöglicht eine Aufnahme in sehr dunklen Umgebungen. Mit der Slow-Shutter-Funktion können die Anwender zudem Verschlusszeiten nutzen, die länger sind als die Bildraten, um absichtlich verschwommene Bilder aufzunehmen, wenn sie z. B. sich bewegende Motive filmen.
Intervallaufzeichnungsfunktion
Der Camcorder PDW-680 bietet eine Intervallaufzeichnungsfunktion, die ein Bild in vordefinierten Zeitabständen aufzeichnet. Diese Funktion eignet sich besonders für Langzeitaufnahmen und auch für die Erstellung von Spezialeffekten mit extrem schnellen Bewegungen.
Funktion „Picture Cache Recording“
Die PDW-680 verfügt über die Funktion „Picture Cache Recording“, die insbesondere für die ENG-Anwendung nützlich ist. Bis zu 30 Sekunden der Audio- und Videosignale werden im internen Speicher des Camcorders gepuffert, noch bevor die Aufnahmetaste gedrückt wird (im Standby-Modus). Das bedeutet, dass bereits alles, das die Kamera 30 Sekunden vor Drücken der Aufnahmetaste erfasst, auf der Disc aufgezeichnet wird. Diese Funktion wird sogar schon aktiviert, bevor die Disc in das Laufwerk eingelegt ist, sodass auch unerwartete wichtige Ereignisse erfasst werden. Der Zeitraum dieser Cache-Aufnahme kann im Menü geändert werden, und dank des Cache-Speichers ist es auch möglich, die Disc während einer laufenden Aufnahme auszutauschen. Wenn die volle Disc aus dem Laufwerk genommen und innerhalb von 30 Sekunden eine neue eingelegt wird, können Video, Audio und Timecode nahtlos auf die neue Disc übernommen werden.
DVB-ASI-Videodatenstrom für Außenproduktionen und Satellitenübertragungen
Die PDW-680, gemeinsam mit dem MPEG TS-Adapter HDCA-702*, stellt eine MPEG-Transportstrom-Ausgabe über einen DVB-ASI-Anschluss bereit. Der HDCA-702 codiert Signale in MPEG TS und gibt sie über den DVB-ASI-Anschluss aus, während die PDW-680 Daten auf die Disc aufzeichnet. Die Bitrate ist in Schritten von 17,5 Mb/s bis 43 Mb/s auswählbar, was sich für Datenübertragungen mit Richtfunk- und Satellitenmodulatoren eignet.
Ideale Verstärkungsregelung
Eine große Auswahl an Verstärkung und ein anwenderfreundliches Steuersystem sind zwei der bemerkenswerten Funktionen der PDW-680. Wenn die Verstärkung auf zuzuweisenden Tasten festgelegt wird, können die Anwender direkt auf die gewünschte Einstellung zugreifen. Und der Übergang zwischen den Verstärkungswerten geschieht vollkommen störungsfrei, sodass im Gesamtbild keine abrupten Veränderungen zu erkennen sind.
Optische ND-Filter und elektrische CC-Filter
Die PDW-680 ist mit optischen ND-Filtern (ND = Neutral Density) und elektrischen CC-Filtern (CC = Colour Correction) ausgestattet. Der optische ND-Filter wird über ein integriertes ND-Filterrad gesteuert, das die Modi Clear, 1/4ND, 1/16ND und 1/64ND anbietet. Mit den elektrischen CC-Filtern erreichen die Anwender die gewünschte Farbtemperatur, die durch Festlegen des Modus – 3200K/4300K/5600K/6300K – über eine am Camcorder zuweisbare Taste eingerichtet wird. Es können entweder die vier Werte nacheinander ausgewählt oder ein voreingestellter Wert festgelegt werden. Eine weitere Verwendung der CC-Filterfunktion besteht in der Einstellung der Farbtemperatur, die sofort auf die erforderliche Stufe festgelegt werden kann, mit einem absoluten Wert von 3200K, 4300K, 5600K oder 6300K. Dies ist auch über eine programmierbare Taste möglich. Wenn beispielsweise in der Aufnahmeumgebung plötzlich Änderungen am Licht auftreten, ist eine solch schnelle und direkte Umstellung besonders hilfreich.
Funktion „Trigger REC“
Der Camcorder PDW-680 verfügt über die Funktion „Trigger REC“, mit der eine synchronisierte Aufnahme mit dem PDW-HD1500 oder tragbaren Flash-Memory-Recordern möglich wird, die über die HD-SDI-10-Bit-HD422-Schnittstelle angeschlossen sind. Dies ist vor allem für Backup-Aufzeichnungen sinnvoll.

Technische Daten

Allgemeines
Gewicht
Ca. 4,3 kg (Gehäuse)

Ca. 6,0 kg (mit VF, Mikrofon, Disc, Akku BP-GL95)
Abmessungen (B x H x T) *1
124 x 269 x 332 mm (ohne hervorstehende Geräteteile, nur das Gehäuse)
Betriebsspannung
12 V DC (+5,0 V/-1,0 V)
Leistungsaufnahme
Ca. 35 W (während der Aufnahme, ohne Zubehör, Farb-LCD ein)
Ca. 39 W (während der Aufnahme, mit Sucher, Farb-LCD ein, manuelle Blendeneinstellung, Mikrofon)
Betriebstemperatur
-5 bis 40 °C
Lagertemperatur
-20 °C bis 60 °C
Luftfeuchtigkeit
10 bis 90 % (relative Luftfeuchtigkeit)
Kontinuierliche Betriebszeit
Ca. 135 Min. mit Akku BP-GL95
Aufnahmeformat (Video)
MPEG HD422 (50 Mb/s)
MPEG HD:
- HQ-Modus (max. 35 Mb/s)
- SP-Modus (25 Mb/s),
- LP-Modus (max. 18 Mb/s) (nur Wiedergabe)
MPEG IMX (50/40/30 Mb/s)
DVCAM (25 Mb/s)
Aufnahmeformat (Audio)
MPEG HD422: 4 Kanal/24 Bit/48 kHz
MPEG HD: 4 Kanal/16 Bit/48 kHz
MPEG IMX: 4 Kanal/24 Bit/48 kHz oder 4 Kanal/16 Bit/48 kHz
DVCAM: 4 Kanal/16 Bit/48 kHz
Aufnahmeformat (Proxy-Video)
MPEG-4
Aufnahmeformat (Proxy-Audio)
A-Law (4-Kanal/8 Bit/8 kHz)
Aufnahme-/Wiedergabedauer (MPEG HD422)
50 Mb/s: ca. 95 Min. (PFD50DLA), ca. 43 Min. (PFD23A)
Aufnahme-/Wiedergabedauer (MPEG HD)
35 Mb/s, 4-Kanal-Audio: mind. 145 Min. (PFD50DLA), mind. 65 Min. (PFD23A)
35 Mb/s, 2-Kanal-Audio (nur Wiedergabe): mind. 150 Min. (PFD50DLA), mind. 68 Min. (PFD23A)
25 Mb/s, 4-Kanal-Audio: ca. 190 Min. (PFD50DLA), ca. 85 Min. (PFD23A)
25 Mb/s, 2-Kanal-Audio (nur Wiedergabe): ca. 200 Min. (PFD50DLA), ca. 90 Min (PFD23A)
18 Mb/s, 4-Kanal-Audio (nur Wiedergabe): mind. 248 Min. (PFD50DLA), mind. 112 Min. (PFD23A)
18 Mb/s, 2-Kanal-Audio (nur Wiedergabe): mind. 265 Min. (PFD50DLA), mind. 122 Min. (PFD23A)
Aufnahme-/Wiedergabedauer (MPEG IMX)
50 Mb/s: ca. 100 Min (PFD50DLA), ca. 45 Min. (PFD23A)
40 Mb/s: ca. 120 Min. (PFD50DLA), ca. 55 Min. (PFD23A)
30 Mb/s: ca. 150 Min. (PFD50DLA), ca. 68 Min. (PFD23A)
Aufnahme-/Wiedergabedauer (DVCAM)
25 Mb/s: ca. 185 Min. (PFD50DLA), ca. 85 Min. (PFD23A)
Bildwechselfrequenz bei der Aufnahme
HD 422 50-Modus: MPEG-2 422P@HL, 50 Mb/s
- 1920 x 1080/59.94i, 50i
HD 420 HQ-Modus: MPEG-2 MP@HL, 35 Mb/s
- 1440 x 1080/59.94i, 50i
SD: MPEG IMX/DVCAM-Modus
- 720 x 486/59.94i
- 720 x 576/50i
Objektiv
Objektivfassung
2/3''-Bajonettfassung
Ein-/Ausgänge
Genlock-Eingang
BNC (1 x), 1,0 Vss, 75 Ω*2
Composite-Eingang mit CBK-SC02
Timecode-Eingang
BNC (1 x), 0,5 bis 18 Vss, 10 kΩ
SDI-Eingang
Mit CBK-HD01, BNC (1 x)
umschaltbar zwischen HD/SD;
HD-SDI: SMPTE 292M (mit Embedded Audio)
SD-SDI: SMPTE 259M (mit Embedded Audio)
Audioeingang
CH-1/CH-2: XLR-Typ, 3-polig (Buchse) (2 x), Line/Mic/Mic +48 V/AES/EBU auswählbar
Mikrofoneingang
XLR-Typ, 5-polig (Buchse, Stereo) (1 x)
Test-Ausgang
BNC (1 x), umschaltbar;
HD: Y
SD: Composite (Zeichen ein/aus)
SDI-Ausgang
BNC (2 x)
1 (umschaltbar zwischen HD/SD);
HD-SDI: SMPTE 292M (mit Embedded Audio)
SD-SDI: SMPTE 259M (mit Embedded Audio)
2 (umschaltbar zwischen HD/SD, Zeichen ein/aus);
HD-SDI: SMPTE 292M (mit Embedded Audio)
SD-SDI: SMPTE 259M (mit Embedded Audio)
Audioausgang
CH-1/CH-2: XLR-Typ, 5-polig (Stecker, Stereo) (1 x)
Timecode-Ausgang
BNC (1 x), 1,0 Vss, 75 Ω
Ohrhörerausgang
Minibuchse (2 x), Vorderseite: Mono, Rückseite: Stereo/Mono
Lautsprecherausgang
Mono
DC Eingang
XLR-Typ, 4-polig (Stecker) (1 x), 11 bis 17 V
DC-Ausgang
4-polig (1 x) (für drahtlosen Mikrofonempfänger), 11 bis 17 V DC (max. 0,5 A)
Objektiv
12-polig
Remote
8-polig
Licht
2-polig, 12 V DC, max. 50 W
i.LINK
IEEE 1394, 6-polig (1 x), File Access-Modus*3
Memory Stick
(1 x) für Kamera-Setup-Dateien
Ethernet
RJ-45 (1 x), 100BASE-TX: IEEE 802.3u, 10BASE-T: IEEE 802.3
USB
(1 x) für Wi-Fi-Adapter, USB-Speicher, USB-Tastatur
Audioleistung
Frequenzgang
20 Hz bis 20 kHz, +0,5 dB/-1,0 dB
Dynamikbereich
Über 93 dB
Verzerrung
Unter 0,08 % (bei 1 kHz, Referenzpegel)
Crosstalk
Unter -70 dB (bei 1 kHz, Referenzpegel)
Gleichlaufschwankungen
Nicht messbar
Aussteuerungsreserve
12/16/18/20 dB (auswählbar)
Kamerakomponenten
Sensor
3 Chips, 2/3''-Exmor-Full-HD-CMOS
Effektive Bildelemente
1920 (H) x 1080 (V)
Optisches System
F1.4-Prismasystem
Integrierte optische Filter
1: Clear, 2: 1/4 ND, 3: 1/16 ND, 4: 1/64 ND
Verschlusszeit
59.94i: 1/100, 1/125, 1/250, 1/500, 1/1000, 1/2000, ECS*4, SLS*5
50i: 1/60, 1/125, 1/250, 1/500, 1/1000, 1/2000, ECS*4, SLS*5
Verschlusszeit (Slow Shutter [SLS])
2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 16 Frames*6
Empfindlichkeit (2000 Lux, 89,9 % Reflexionsvermögen)
59.94i: F12 (Standard)
50i: F13 (Standard)
Mindestlichtstärke
Ca. 0,014 lx (F1,4 Objektiv, +42 dB, mit 16 Frames)
Weißabgleich
Voreinstellung (3200 K), Speicher A, Speicher B/ATW
Gain-Auswahl
-6, -3, 0, 3, 6, 9, 12, 18, 24, 30, 36, 42 dB
Signalrauschabstand
59 dB
Horizontale Auflösung
1.000 TV-Zeilen oder mehr (1920 x 1080i-Modus)
Registrierung
Unter 0,02 %
Modulationstiefe
45 % oder mehr bei 27,5 MHz (Standard)
Sucher
Sucher
Optional
Andere Geräte
Eingebauter LCD-Monitor
3,5''-LCD-Farbmonitor*7
Eingebauter Lautsprecher
(1 x)
Mitgeliefertes Zubehör
Mitgeliefertes Zubehör
Stereomikrofon (1 x)
Schultergurt (1 x)
Bedienungsanleitung (Länder ) (1 x)
CD-ROM-Handbuch (1 x)
CD-ROM mit Anwendungssoftware (1 x)
*1 Bei den Maßen handelt es sich um ungefähre Werte.
*2 Aufnahme-/Wiedergabedauer kann je nach Kodierung oder Speicher variieren.
*3 Der Genlock-Ausgangsanschluss wird für die Composite-Ausgabe verwendet, wenn der optionale CBK-SC02 verwendet wird.
*4 Die AVC/DV-Schnittstelle wird nicht unterstützt.
*5 Der HDV/DV-Stream-Eingang/Ausgang ist nur im FAT-Modus verfügbar. Der Eingang für den DVCAM-Stream ist nur für die Monitorverwendung des Suchers gedacht.
*6 ECS: Extended Clear Scan
*7 SLS: Slow Shutter
*8 Die Slow-Shutter-Bildmengen variieren je nach Systemfrequenz.
*9 Im 720p-Modus stehen nur geradzahlige Bildmengen zur Verfügung. Slow-Shutter funktioniert nicht mit dem Digital Extender.
*10 Sichtbereich (diagonal gemessen)