NU-IP3R (NUIP3R)

IP-Konverter/-Empfänger für NUCLeUS™

Übersicht

Konvertiert IP-Datenströme in Videosignale zur Darstellung auf einem medizinischen Monitor
Der NU-IP3R wird durch den NU-IP3T (IP-Sender) ergänzt, der medizinische Bildgebungsquellen in einen IP-Datenstrom umwandelt, um eine Netzwerkübertragung an andere Geräte im NUCLeUS-Netzwerk zu ermöglichen.

Der NU-IP3R (IP-Empfänger) empfängt IP-Daten in hoher Qualität und niedriger Latenz von weniger als 1 Frame*1 über Netzwerkkabel mit höherer Spezifikation oder Glasfaser-Netzwerkschnittstellen von einem NU-IP3T-Konverter (Sender). IP-Daten, die aus visuell verlustfreien Video- oder unkomprimierten*2 Video- und Steuersignalen bestehen, werden in 4K-, HD- oder SD-Videosignale zur Darstellung auf einem angeschlossenen medizinischen Monitor konvertiert.

Die konvertierten Videostreams können in verschiedenen Formaten dargestellt werden, um sie im Operationssaal bequem anzeigen zu können. Vorkonfigurierte Layouts umfassen Quad-View sowie eine Kombination aus PIP- und PAP-Layout-Optionen.

Hinweis: Dieses Produkt ist nur als Teil der NUCLeUS-Plattform erhältlich und darf nicht separat verkauft werden.

*1. Dies gilt für die native Übertragung. Basierend auf internen Tests von Sony. Die Latenz variiert und hängt von den Nutzungsbedingungen ab.
*2 Unkomprimiertes Video erfordert 10G-Glasfaser-Netzwerkschnittstellen. Die Verfügbarkeit kann je nach Land variieren. Wenden Sie sich an einen Sony Händler in Ihrer Nähe, um mehr zu erfahren.

Funktionen

Flexible Netzwerkarchitekturen
Der NU-IP3R kann jeden Videostream vom NU-IP3T oder IP-Kameras über Netzwerkkabel ab CAT5e oder Glasfaser-Netzwerkkabel empfangen und verarbeiten.

Netzwerkkabel mit höherer Spezifikation können mit vorhandenen Netzwerkinfrastrukturen unter relativ geringer Netzwerklast außerhalb des OPs verwendet werden. Die IP-Wandler-Technologie von Sony kann daher problemlos in die bestehende Infrastruktur des Krankenhausnetzwerks integriert werden.
Zahlreiche Videoformate
Der NU‐IP3R unterstützt die Videoausgabe in HD bzw. mit bis zu 4K bei 60p 4:4:4*3. Um einen 4K-Bildworkflow zu erreichen, muss die Bildquelle eine 4K-Auflösung haben und die optionale 4K-Lizenz auf dem NU-IP3T angewendet werden. Für den NU-IP3R ist keine zusätzliche 4K-Lizenz erforderlich.

*3 Weitere Informationen zu den unterstützten Signaltypen, Auflösungen und Frequenzen finden Sie in der Bedienungsanleitung.
Datensicherheit
Daten- und Steuerungsschnittstellen zum NU-IP3R werden mit SSL verschlüsselt. Bandbreitenoptimierte Übertragungen werden immer mit AES-128-Verschlüsselung gesichert, die mit einem GCM-Rolling-Key-Schema verwendet wird. Dies verhindert das Abhören, Spoofing und andere Manipulationen durch Dritte, um die Integrität der Daten zwischen Sender, Empfänger und Server sicherzustellen.
Mehrere Anzeige-Layouts
Der NU-IP3R kann zusätzliche HD-Proxy-Streams (insgesamt max. 4 Streams) über die native 4K-Übertragung empfangen und diese in verschiedenen Layouts anzeigen. Zu den vorkonfigurierten Layouts gehören Quad-View*4, PIP und PAP, die in verschiedenen Layout-Optionen miteinander kombiniert werden können.

*4 Für die Quad-View-Funktion ist eine optionale Lizenz (NU-IP3RE) erforderlich.
Unauffällige Montage
Der NU-IP3R kann mit der optionalen Monitorhalterung NUA-BK30 unauffällig zwischen Schwenkarm und OP-Monitor montiert werden. Die Halterung kann auch zur Montage des NU-IP3R auf der Rückseite eines größeren, an der Wand befestigten Displays verwendet werden.
Sicherheitsfunktion
Die Sicherheitsfunktion des NU-IP3R kann IP-Übertragungsfehler automatisch erkennen und das Anzeigegerät aus der Ferne steuern, um auf einen sekundären Videosignaleingang umzuschalten.
Visuelles Feedback
Der NU-IP3T liefert wertvolles visuelles Feedback für klinische Teams im OP. Eine Status-LED bestätigt die Stromversorgung und den ordnungsgemäßen Systembetrieb. Blinkmuster zeigen an, dass die Netzwerkverbindung unterbrochen wurde oder keine IP-Adresse vorhanden ist.
Erfüllt medizinische Vorschriften
Dieses Produkt wird in den USA und der EU als medizinisches Produkt vertrieben und erfüllt die entsprechenden Produktsicherheitsstandards (z. B. IEC 60601-1). * Weitere Informationen erhalten Sie in einer Sony Niederlassung in Ihrer Nähe oder von einem autorisierten Sony Händler.

Technische Daten

Videospezifikationen
Eingänge
Native Übertragungen und Proxy-Streams
Ausgänge
Bis zu 4K*1/60 Bilder/s (4:4:4*2)
Anschlussmöglichkeiten
USB
USB Typ A (für zukünftige Verwendung vorgesehen) (2)
Steuerung und Daten
SFP+ (Ethernet-Netzwerk)*3 (2)
RJ-45 (Ethernet-Netzwerk) (1)
RJ-45 (für serielle Steuerung) (1)
Videoanschlüsse (Ausgang)
3G-SDI (4), DisplayPort 1.2 (1), HDMI 2.0 (1)
DVI*4/VGA*4/Component*4/YC*4/Composite Video*4
Spannungsversorgung
Netzteil für medizinische Zwecke (AC-82MD) ist optional
Displaysteuerung
Serielle RS-232-Schnittstelle (RJ-45) zur Steuerung anderer Geräte und Konfiguration des angeschlossenen Displays*5
Funktionen
Verschlüsselung
SSL + AES128 mit GCM-Rolling-Key-Schema*6
Allgemeines
Betriebsspannung
+24 V DC
Eingangsstrom
2 A
Betriebstemperatur
0 °C bis +40 °C
Luftfeuchtigkeit bei Betrieb
30 % bis 85 % (nicht kondensierend)
Luftdruck bei Betrieb
700–1.060 hPa
Lager- und Transporttemperatur
-20 °C bis +60 °C
Lager- und Transportfeuchtigkeit
20 % bis 90 %
Luftdruck bei Lagerung und Transport
700–1.060 hPa
Geräuschpegel
28 dBA (20 °C, 1 m)
Gewicht
1,2 kg
Abmessungen (B x H x T (ohne vorstehende Geräteteile))
Ca. 189 x 47 x 157 mm (7 1/2 x 1 7/8 x 6 1/4“)
Mitgeliefertes Zubehör
HDMI-Kabelklemme (1)
Hinweise zur erstmaligen Benutzung (1 x)
CD-ROM (1)
Liste mit Servicekontakten (1)
Hinweise
*1. Für 4K ist eine optionale Lizenz erforderlich.
*2. Unterstützte Signalart, Auflösung und Frequenz sind begrenzt.
*3. Optionales SFP+-Modul erforderlich.
*4. Austauschadapter erforderlich.
*5. Die serielle Steuerung wird nur bei ausgewählten OP-Display-Modellen unterstützt. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Sony Händler vor Ort.
*6. Nur für Proxy-Stream.