XVS-9000 (XVS9000)

IP-fähiger Flaggschiff-Multiformat-Videomischer 4K/3G/HD

Händlersuche

Übersicht

Beispiellose Leistung und Flexibilität für High-End-Produktionen
Um den wachsenden Anforderungen für erweiterte 4K-, HD- und High Dynamic Range-(HDR)-Produktionen zu entsprechen, ergänzt Sony die beliebte und erfolgreiche XVS-Serie an Produktionsmischern mit dem Flaggschiff-Produkt XVS-9000.

Der XVS-9000 erweitert die 4K-Produktionskapazität, bietet mehr Ein- sowie Ausgänge und überzeugt mit neuen 4K-3D-DME-Funktionen. Der XVS-9000 verfügt über erweiterte IP-und SDI-Schnittstellen, die mit dem gesamten Sortiment der XVS-Mischer kompatibel sind. Die 100G-IP-Schnittstellenkarten unterstützten den Standard SMPTE-ST 2110 komplett. Und die neuen 12G-basierten SDI-Schnittstellenkarten erhöhen die Flexibilität noch weiter, denn hiermit kann der Mischer auch in hybriden IP/SDI-Betriebsumgebungen eingesetzt werden. Das modulare Design des zuweisbaren X-Panel-Bedienpanels ICP-X7000 ermöglicht eine sehr flexible Konfiguration, um einem breiten Spektrum von Anforderungen gerecht zu werden.
IP-Live-Mischer
Das neueste IP Live-Produktionssystem unterstützt die SMPTE ST 2110-Standards (Professional Media Over Managed IP Networks), sodass eine Produktionsumgebung mit IP- und SDI-Elementen genutzt werden kann.
12G-SDI-basierter Live-Mischer
Der XVS-9000 unterstützt die Formatkonvertierung über 12G-SDI-Schnittstellen von ein- und ausgehenden Videosignalen, um noch mehr Optionen für Anwendungen wie Studios, Übertragungswagen und Flypacks zu bieten.
Leistungsstarker 4K-Mischer
4K-Produktionsfunktionen ähnlich wie bei HD-Produktion, mit 5 M/E-Bussen, 80 Eingängen, 40 zuweisbaren Ausgängen für 4K und Formatkonvertierungsausgängen, plus bis zu 10 vollständige Keyer und 10 Sub-Keyer, ermöglichen gleichzeitigen 4K- und HD-Betrieb und leistungsstarke 4K-Funktionen.
4K-3D-Digital Multi Effects – DME
Die neu entwickelte 4K-DME-Karten bieten bis zu 4 Kanäle an Floating-4K-3D-DME-Funktionen für den XVS-9000. Diese 4K-DME-Karte kann auch für die Mischer XVS-8000 und XVS-7000 (bis zu 2 Kanäle) und den Mischer XVS-6000 (1 Kanal) konfiguriert werden.
Evolutionärer Mischer-Controller
Der XVS-9000 nutzt das X-Panel ICP-X7000 für eine äußerst flexible Panel-Konfiguration mit modularem Design, OLED-Display, RGB XPT-Tasten und LCD-Tastenfläche. Die Tastenverteilung wurde ebenfalls ganz neu ausgelegt. Das X-Panel kann flexibel entweder flach oder gekrümmt installiert oder sogar auf zwei Positionen aufgeteilt werden.
Mischerprozessoroptionen
Multiformat-Mischerprozessor
• XKS-S9112 – 12G-SDI-Eingangsboard
• XKS-S9167 – 12G-SDI-Ausgangsboard
• XKS-C9111 – 100G-IP-Eingangsboard
• XKS-C9121 – 100G-IP-Eingangs- und Ausgangsboard
• XKS-8210 – Mix-Effekt-Karte
• XKS-8440 – Bildspeicherkarte
• XKS-8460 – Downkonverter-Board
• XKS-8470 – HD-DME-Karte
• XKS-8475 – DME-Karte
• XZS-9510 – Upgrade-Software für Mischer (4K-Upgrade für 1. ME-Karte)
• XZS-9520 – Upgrade-Software für Mischer (4K-Upgrade für 2. ME-Karte)
• XZS-9530 – Upgrade-Software für Mischer (4K-Upgrade für 3. ME-Karte)
• XZS-9540 – Upgrade-Software für Mischer (4K-Upgrade für 4. ME-Karte)
• XZS-9550 – Upgrade-Software für Mischer (4K-Upgrade für 5. ME-Karte)
• XZS-9200 – Mehrprogrammmodus 2-Software
Mischer-Bedienpanel
ICP-X7000-Serie
• MKS-X7011 – Menüpanel
• MKS-X7017 – 36 XPT-Modul
• MKS-X7018 – 28 XPT-Modul
• MKS-X7019 – 20 XPT-Modul
• MKS-X7020 – Standardübergangsmodul
• MKS-X7021 – Modul für einfache Übergänge
• MKS-X7023 – Key-Übergangsmodul
• MKS-X7024 – FlexiPad-Modul
• MKS-X7026 – 10-Tasten-PAD-Modul
• MKS-X7031TB – Trackball-Modul
• MKS-X7032 – Key-Fader-Modul
• MKS-X7033 – Utility/ShotBox-Modul
• MKS-X7035 – Tastensteuerungsmodul
• MKS-X7040 – Leeres Panel (1/3)
• MKS-X7041 – Leeres Panel (1/2)
• MKS-X7042 – Leeres Panel (1/6)
• MKS-X7075 – Verlängerungsadapter
• PWS-110SC1 – Switcher Control Station
Fernbedienpanel
• MKS-8080 – AUX-Bus-Fernbedienpanel
• MKS-8082 – AUX-Bus-Fernbedienpanel
Gerätesteuereinheit
• MKS-X2700 – Systemschnittstellenkarte
• MKS-X7700 – Systemschnittstellenkarte
• MKS-X7701 – Tally/GPI-Ausgangsboard
• MKS-X7702 – serielle Schnittstellenkarte
Virtuelle ShotBox-Software
• BZPS-7020 – virtuelle ShotBox-Basissoftware
• BZPS-7021 – virtuelle ShotBox-Zusatzsoftware
Virtual Menu
• BZPS-7030 – Virtual Menu-Basissoftware
• BZPS-7031 – Virtual Menu-Zusatzsoftware

Funktionen

SMPTE ST 2110 über 100G-IP-Schnittstelle
Wird der XVS-9000 zusammen mit dem IP Live-Produktionssystem von Sony verwendet, können dank der neuen 100G-basierten IP-Schnittstellenkarten effiziente, flexible Workflows auf der Grundlage von zwei wichtigen Industriestandards verwendet werden: SMPTE ST 2110 für Medientransporte und der AMWA-Standard NMOS für Geräteerkennung. Während für konventionelle Systeme mehrere unterschiedliche Arten von Kabeln benötigt werden, um verschiedene Signale (Video-, Audio-, Referenz-, Meta- und Steuerungsdaten) zu übertragen, ist für SMPTE ST 2110 nur ein einziges Standard-Netzwerkkabel erforderlich, das durch herkömmliche Netzwerkswitches geleitet wird.
12G-SDI-Schnittstellen
Durch die neuen 12G-SDI-Ein- und Ausgangsboards werden die XVS-Schnittstellenoptionen zusätzlich erweitert. Die 12G-SDI-Schnittstellenkarten verfügen über Formatkonvertierungsein- und ausgänge, sodass jedes Eingangs- oder Ausgangssignal in ein entsprechendes Videosignal umgewandelt werden kann.
Sehr flexible und skalierbare Konfiguration
Ob Bedienung, Auflösung, Bildwechselfrequenz, Anzahl der Ein- und Ausgänge, Anzahl der MEs oder andere Aspekte: Die Prozessoren des XVS-9000 lassen sich an konkrete Anforderungen anpassen.
5 M/E-Busse für große 4K-Produktionssysteme
Durch die 5 M/E-Busse kann pro M/E mit unterschiedlichen Videoformaten gearbeitet werden, sodass ein gleichzeitiger Betrieb mit 4K und HD möglich ist.
80 Eingänge und 40 zuweisbare Ausgänge für 4K
Je nach Konfiguration der Eingangs- und Ausgangsoptionen sind bis zu 80 Eingänge und bis zu 40 zuweisbare Ausgänge konfigurierbar. Außerdem stehen 4 Multiview-Kanäle zur Verfügung.
Gemeinsame Nutzung von Ressourcen für mehrere Produktionen
Der XVS-9000 unterstützt ebenfalls die gemeinsame Nutzung von Ressourcen, um die betriebliche Effizienz in den Produktionsworkflows zu steigern. Die gemeinsame Nutzung von Ressourcen bietet eine äußerst flexible und effiziente Produktionsumgebung, in der ein einzelner Prozessor für mehrere unterschiedliche Aufgaben konfiguriert werden kann. Prozessorelemente wie Eingänge/Ausgänge, Mix-Effekt-Ebenen usw. können verschiedenen Bedienpanel innerhalb oder außerhalb der Einrichtung zugewiesen werden, um ultimative Skalierbarkeit bei lokalem Betrieb und/oder Fernsteuerung zu erreichen.
Unterstützung vieler Videoformate
4K 2SI/SQD, 3G Level-A
1080/59,94p, 50p
1080/59.94i,50i
usw.
Up-/Downkonvertierung zwischen 4K, HD und SD
Mit dem XVS-9000 ist eine Up-, Down-, Cross- und Levelkonvertierung zwischen 4K und HD über das 12G-SDI-Eingangsboard XKS-S9112 an der Eingangsseite und das 12G-SDI-Ausgangsboard XKS-S9167 an der Ausgangsseite möglich. Zu diesen Optionen gehören die Up- und Downkonvertierung zwischen 4K (2160p) und HD (1080p, 1080i) sowie HD (1080p, 1080i und 720p), eine Crosskonvertierung zwischen 4K 2SI und 4K SQD und zwischen 1080i und 720p und die Levelkonvertierung zwischen Level-A und Level-B sowohl an der Eingangs- als auch der Ausgangsseite des Mischers.
Ausgereiftes Layering auf M/E-Karten
Auf einer einzelnen M/E-Karte befinden sich 8 Keyer, die ausgereifte Layering-Techniken ermöglichen. Unabhängig vom Haupt-Fader verfügt jeder Keyer über seine eigenen Auto-Transition-Steuerung, mit der die Benutzer individuell Keys mit eigenen Wipes, DME-Wipes oder Dissolves verwenden können. Alle vollständige Keyer mit 2,5D-Resizer-Funktion und Chroma Key sind in 4K und HD verfügbar, sowie zusätzliche Sub-Keyer* mit linearem und Leuchtdichte-Key in 4K.

* Ein Sub-Keyer ist ein weiterer Keyer, der für lineares und Luma-Keying für 4K-Inhalte genutzt werden kann.
Vielfältige M/E-Modus-Auswahl
Unter Verwendung der fortschrittlichen Mixeffekt-Modi des XVS-9000 kann eine Bank so konfiguriert werden, dass sie nicht nur die M/E-Hauptausgabe steuert, sondern auch den Submix dieser M/E. Dieser doppelte M/E-Modus eignet sich optimal, um von einem Ereignis mehrere Ausgaben zu produzieren, beispielsweise „saubere” und „schmutzige” Feeds eines Fußballspiels aus derselben M/E.
Verstellbare Resizer-Funktion für jeden Keyer
Mit der Resizer-Funktion erhalten Sie einfache 2,5D-DME-Effekte mit einstellbaren Parametern wie Erweitern, Verkleinern, Finden, X-Rotation und Y-Rotation für jeden Keyer.
Präzise Effekte
Genaue Keying-Technologien ermöglichen feine Anpassungen der Key-Positionen und Ränderbreiten im Sub-Pixelbereich mit einer Spanne von 8H bei all diesen Videomischpulten. Zusätzliche Leistung und Anwenderfreundlichkeit erhält das XVS-9000 durch den einzigartigen Processed Key-Modus von Sony und die DME-Linkfunktion.
Erweitertes Bildspeichersystem mit 4K-CG-Wipe-Übergängen
4K-CG-Wipe ist gemeinsam mit Audio verfügbar. Der Prozessor verfügt über ein erweitertes Bildspeichersystem, bei dem ein sofortiger Abruf von bis zu 1.250 Frames (entspricht einem Film von ca. 20 Sekunden) als Quelle in 4K verfügbar ist. Zusätzlich sind weitere Bilder direkt von der integrierten Festplatte mit hoher Speicherkapazität verfügbar.
Mischfunktion an den Aux-Bus-Ausgängen
Der Mischer verfügt über eine Funktion, mit der bei AUX-Bus-Ausgängen anstatt eines harten Schnitts ein Transition-Effekt erzeugt wird.
Ca. 980 g
Ca. 2,16 lb
Die Korrektur von Grundfarben ist serienmäßig an jedem AUX-Ausgang sowie optional an den Eingängen verfügbar.
Vereinfachte Live-Funktionen mit programmierbaren Macros
Macros sind besonders in Live-Umgebungen praktisch, wenn es bei der Arbeit stark auf Geschwindigkeit ankommt und es keine Fehlertoleranz gibt. Mit dem FlexiPad-Modul oder dem 10-Key-Pad-Modul kann der Anwender einfach Befehlssequenzen aufzeichnen, sie speichern und einer beliebigen Taste zuweisen. In Macros können nicht nur komplexe Befehlsfolgen für das Bedienpanel aufgezeichnet werden, sondern sogar die Menüsteuerung. Macros lassen sich entweder direkt über das Bedienpanel bearbeiten oder über das Touchscreen-Menü.
Optional integrierter 4K-DME-Prozessor
Durch die Installation der neuen optionalen 4K-DME-Karte auf dem XVS-9000 können bis zu 4 3D-DME-Kanäle für ein 4K-System verwendet werden. Dabei lassen sich nicht nur lineare 3D-Effekte nutzen, sondern auch nicht-lineare 3D-Effekte einsetzen.
Externe Gerätesteuerung
Externe Videorecorder, DDRs, P-Bus- und AMP-Geräte lassen sich unter Verwendung der Gerätesteuerungseinheiten MKS-X7700 oder MKS-X2700 über RS-422 und IP direkt über das Bedienpanel des XVS-9000 steuern. Das System unterstützt die meisten Server, die VDCP-, Odetics- oder AMP-Fernsteuerprotokolle verwenden.
Intelligentes multifunktionelles Tally-System
Der XVS-9000 bietet ein intelligentes und multifunktionales Tally-System, das nahtlos in die Tally-Funktionen von Switcher und Router integriert wird. Dies erfolgt über parallele und serielle Tally-Ports sowie IP-Port. Im Mischer können problemlos mehrere On-Air- und Aufnahme-Tallys programmiert werden, so dass selbst komplexe Tally-Anforderungen erfüllt werden können. Zusätzliche Tally-Ports erhalten Sie durch das Ergänzen von Tally-Boards in das MKS-X7700 oder wenn Sie das MKS-X2700 verwenden.
Zuweisbare, anpassbare Designs mit flexiblem X-Panel
Das X-Panel ICP-X7000 bietet eine äußerst flexible Panel-Konfiguration mit modularem Design, OLED-Display, RGB XPT-Tasten und LCD-Tastenfläche. Die Tastenverteilung wurde ebenfalls ganz neu ausgelegt. Das X-Panel kann flexibel entweder flach oder gekrümmt installiert oder sogar auf zwei Positionen aufgeteilt werden. XPT FlexiPad ermöglicht individuelles Funktions-Mapping, das ganz auf die Vorlieben des Nutzers ausgelegt werden kann.
Einzelne oder mehrteilige Konfiguration erweitern Einsatzmöglichkeiten
Mit dem System Interface Unit (SIU) MKS-X2700 oder MKS-X7700 als Geräte-Controller und der Switcher Control Station (SCS) PWS-110SC1 kann der Mischer als System mit einem oder mehreren Bedienpulten betrieben werden, wodurch die Einsatzmöglichkeiten stark erweitert werden.
Freiere Steuerung mit Virtual Shot Box und Virtual Menu
Das Bedienpanel der XVS-Serie kann mit den Webanwendungen Virtual Shot Box und Virtual Menu teilweise über Ethernet ferngesteuert werden.
Die Tasten und Funktionen sind personalisierbar. So können Sie Funktionen wie „Macro“, „Snapshot“, „Shot Box“, „XPT Switching“ und andere nach Belieben zuweisen, während die operative Menüs auf dem Menüpanel MKS-X7011 in der „Virtual Menu“-Anwendung genutzt werden können, wodurch der Betrieb frei ist.
Diese Webanwendungen können auf jedem Gerät mit installiertem Webbrowser und Ethernet-Verbindung verwendet werden. Dies bedeutet, dass die drahtlose Bedienung auch für mobile Geräte unterstützt wird.
Die Anwendungen bieten zahlreiche Möglichkeiten. Virtual Shot Box kann zum Beispiel zusammen mit dem Bedienpanel als Shot Box verwendet werden oder den Hauptbildtechniker von jedem Standort aus unterstützen. Zusätzlich kann der Gefilmte sie selbst verwenden und so beispielsweise zu Übertragungen aus einem Sportstadion wechseln.
Datenmanager für den Austausch von Mischerdaten
Verbessert den Workflow für das Datenmanagement, kann Aufbauzeiten reduzieren und erleichtert die Datensicherung sowie die Wartung.

Technische Daten

Allgemeines
Betriebsspannung
100–240 V AC, ± 10 %, 50/60 Hz
Stromverbrauch
42 A bis zu 17,7 A (mit allen Optionskarten)
Betriebstemperatur
5 ºC bis 40 ºC
Temperaturbereich der Leistungsgarantie
10 ºC bis 35 ºC
Lagertemperatur
-20 ºC bis 60 ºC
Luftfeuchtigkeit bei Betrieb
10 bis 90 %
Abmessungen (B x H x T) (ohne vorstehende Geräteteile)
440 x 665 x 582,9 mm
Gewicht
Ca. 92 kg (mit allen Optionskarten)
Fernbedienungsanschluss
Netzwerk (MVS LAN)
RJ-45, entspricht Standard 1000BASE-T
Netzwerk (UT LAN*)
RJ-45, entspricht Standard 1000BASE-T
GPIO
GPI D-Sub, 25-polig, weiblich
Relaiskontaktausgänge: 4 (30 V AC/DC, 0,1 A)
Open-Collector-Ausgänge: 4
Referenzeingang
Referenzeingang
REF IN BNC, 75 Ω mit Loop-Through-Ausgang
HDTV-Systeme: HD Tri-Level Sync./SDTV analog Black Burst/SDTV analoge Sync.
AC Eingang
AC-Eingang A, B, C, D, E, F
3-poliger AC-Anschluss
Ein-/Ausgänge
Maximale Anzahl der Eingänge
BNC (160 x) für Primäreingänge**
Maximale Anzahl der Ausgänge
BNC (80 x) für Ausgänge**
BNC (16 x) für Formatkonvertierungsausgänge und Multiview (4 Kanäle)**
Hinweise
*
Für künftige Verwendung
**
Für QSFP28 sind alternative Anschlüsse verfügbar