NUCLeUS

Die intelligente digitale Bildgebungsplattform für medizinische Einrichtungen

Übersicht

Verwalten, Teilen und Speichern von 4K/HD/SD- und 3D*-Videoinhalten in Krankenhausnetzwerken und Verbesserung der Workflows
NUCLeUS™ ist eine skalierbare, zukunftssichere und bildgebungsneutrale Plattform, die die Zusammenfassung, Verwaltung und Weiterleitung von Videoinhalten mit einer Auflösung von bis zu 4K über das Krankenhausnetzwerk optimiert.

NUCLeUS wurde in Zusammenarbeit mit führenden Chirurgen entwickelt und begleitet das klinische Personal durch die Planung, Aufzeichnung und Weitergabe aller Arten von Videos, Standbildern und anderen patientenbezogenen Daten im Operationssaal, auf Intensivstationen und in der Endoskopieabteilung. NUCLeUS kann in vielen anderen klinischen Bereichen eines Krankenhauses eingesetzt werden, einschließlich Katheterlabors, Pathologielabors und Schlaganfall-Assessmentkliniken, die mit Schulungsräumen, Hörsälen und Arztpraxen verbunden sind – überall auf dem Krankenhausgelände und darüber hinaus. NUCLeUS verbindet nahtlos Geräte, Anwendungen, Videos und vor allem Menschen und konzentriert sich dabei auf die Anforderungen des Krankenhauspersonals und die Anwendungsfälle. Dies verbessert Bildgebungsworkflows, eröffnet neue Möglichkeiten und unterstützt alle Beteiligten bei ihren Entscheidungen. Der Fokus liegt auf der Patientenversorgung.
Die intuitive Benutzeroberfläche wird über einen Touchscreen gesteuert und ermöglicht es dem Klinikpersonal, Live-Videos von jeder Quelle an jedes Ziel weiterzuleiten, Informationen auf chirurgischen Monitoren und großen Displays im Operationssaal anzuzeigen oder Aufnahmen ans andere Ende des Krankenhauses zu senden. NUCLeUS verfügt über neue, verbesserte Funktionen zur gleichzeitigen Anzeige und Anordnung mehrerer Live-Videostreams, sodass der Betrachter auswählen kann, an welchen Quellen er interessiert ist, und diese vergrößern kann. Greifen Sie einfach überall auf dem Krankenhausgelände mit wenigen Mausklicks über einen PC-Bildschirm auf die benötigten Videoinhalte zu. Mehrere Videofeeds können von Endoskopen, chirurgischen Mikroskopen, C-Arms, Raumkameras, Ultraschall- und Anästhesiesystemen und anderen Quellen gleichzeitig und in beliebigen Formaten und Auflösungen aufgezeichnet werden.
Chirurgische Teams werden mit einer wachsenden Palette leistungsstarker Bildverarbeitungsanwendungen unterstützt, darunter neue Farb- und Strukturverbesserungen zur Verbesserung der Sichtbarkeit von chirurgischen Live-Videos in 4K-Auflösung. Außerdem bietet NUCLeUS einfache Videobearbeitungsfunktionen als einen Bestandteil des Workflows, ohne dass externe Bearbeitungssoftware oder spezielle Kenntnisse erforderlich sind.

NUCLeUS gibt Chirurgen die Möglichkeit, Live-Videos mit ihren Kollegen sowie anderen Team- und Fachärzten sowie Mitarbeitern und Studenten zu teilen. Erfasster Inhalt kann mit anderen, zentral und sicher gespeicherten Patientenakten verknüpft werden, um darauf von überall im krankenhausweiten IP-Netzwerk für die sekundäre Verwendung zugreifen zu können, z. B. für Beratungen, Konferenzen oder zu Bildungszwecken.

* 3D ist sowohl im Line-by-Line- als auch im Top-Bottom-Format in 4K/HD-Auflösung verfügbar.

Hinweis: Die Abbildung oben zeigt die Benutzeroberfläche der Software NUCLeUS™ von Sony, die auf einem Touchscreen-Display eines Drittanbieters angezeigt wird. Touchscreen-Displays sind von Sony erhältlich.

Funktionen

Nahtloser, intuitiver Workflow
NUCLeUS verfügt über eine intuitive Touch-Oberfläche, die den Workflow der Bildgebung vereinfacht und die Anzahl der Arbeitsschritte minimiert. Somit kann sich das Klinikpersonal noch besser auf den Eingriff konzentrieren. Benutzer können jede Bildquelle auf jeden Bildschirm projizieren, ohne Geräte trennen und wieder anschließen zu müssen, und Videos aus mehreren Quellen gleichzeitig aufzeichnen, während die Qualität der Echtzeitaufnahmen auf dem höchsten Niveau bleibt.

Dank drahtlosem Videostreaming kann das Klinikpersonal im Operationssaal über ein iPad praktisch in Echtzeit auf Bilder von jeder Bildquelle zugreifen, wodurch NUCLeUS für noch mehr Flexibilität sorgt. Somit kann das medizinische Personal im Operationssaal den Eingriff auf seinem Handheld-Gerät verfolgen.
Skalierbar, bildgebungsneutral und zukunftssicher
NUCLeUS ist geräte-, format- und auflösungsunabhängig und verarbeitet Video- und Bildquellen in 4K-, HD- und Standardauflösung von jeder Bildgebungsmodalität. Live-Video- und Audio-Streams werden außerhalb der OP-Umgebung über sichere Standard-IP-Verbindungen weitergegeben. NUCLeUS ist eine schlanke, effiziente und skalierbare Plattform, die sowohl für den Einsatz mit wenigen OPs geeignet ist , sich jedoch ebenfalls durch bedarfsbasiertes Ergänzen der Rechenleistung vertikal skalieren lässt, um Bilder für große Projekte mit Hunderten von OPs zu verwalten und zu verteilen.
Mit jeder medizinischen Bildquelle kompatibel
Mit NUCLeUS haben Chirurgen und Ärzte direkten Zugang zu einer Vielzahl von medizinischen Bildquellen, einschließlich Live-Videosignalen von Endoskopen, Ultraschallgeräten, Lichtkameras, PACS-Arbeitsplätzen und mehr.
Hochwertige 4K-Konvertierung
Alle Videoinhalte in HD-Auflösung können mithilfe fortschrittlicher Algorithmen zur Auflösungsverbesserung in 4K konvertiert werden. Diese sind im Vergleich zu herkömmlichem Upscaling weit überlegen und ermöglichen eine gestochen scharfe, hochaufgelöste Anzeige konvertierter Videoaufnahmen.
Benutzerorientierte Videobearbeitung
NUCLeUS integriert Videobearbeitungsfunktionen, die häufig in klinischer Umgebung verwendet werden, zum Beispiel Zuschneiden/Speichern, Erstellen von Standbildern aus Videos und Hinzufügen von Anmerkungen. Mit NUCLeUS ist es im Vergleich zu anderen Systemen, bei denen Software und Hardware von Drittanbietern benötigt werden, einfach, einen Videoclip zu erstellen, der auf einem bestimmten Teil eines Eingriffs basiert.
Flexible Displayoptionen
NUCLeUS bietet eine breite Palette von Anzeigemodi und benutzerdefinierten Bildschirmlayouts, einschließlich des Umschaltens auf mehrere, separat einstellbare Monitore im Vollbild-, Bild-in-Bild- oder Multi-Split-Modus (Quad-Ansicht). Diese Flexibilität kommt Chirurgen, Ärzten und Personal in allen Phasen eines chirurgischen Eingriffs zugute. Mit der statischen Mosaikansicht werden Videostreams von Bildquellen in mehreren Operationssälen und Intensivstationen gleichzeitig auf einem einzigen Display im Mosaikformat dargestellt – ideal für einen situationsbezogenen Überblick in den Büros der Leitung und in Personalräumen. Die neue NUCLeUS Kachelfunktion wählt automatisch eine optimierte Ansicht mehrerer Streams aus einem bestimmten Raum oder Bereich aus, sodass Benutzer die Flexibilität haben, einfach per Drag & Drop den gewünschten Videostream zu erweitern.
Intelligente Anwendungen
Das Angebot an Anwendungen für eine leistungsstarke Bildverarbeitung in Echtzeit zur Unterstützung von Ärzten und Klinikpersonal wird stetig erweitert. Mit der Rotationskorrektur kann der Chirurg den „Horizont“ in einem endoskopischen Video-Feed stabilisieren, während das Endoskop gedreht wird. Die benutzerfreundliche neue Farb- und Strukturverbesserung verwendet leistungsstarke Algorithmen, um verschiedene Farbtöne des Körpergewebes hervorzuheben und strukturelle Details auf chirurgischen Live-Videos in 4K-Auflösung zu verbessern.
Verbesserte Lehre und Konsultation mit Telestration
Die neue, verbesserte bidirektionale Telestration eignet sich ideal für die Lehre und die Echtzeit-Konsultation auch mit Ärzten außerhalb des OP und ermöglicht es mehreren Remote-Benutzern, interessante Bereiche gleichzeitig im Live-Stream-Video zu kommentieren, zu zeichnen oder hervorzuheben. Das Video wird von den Betrachtern an allen Standorten gemeinsam genutzt und kann in Echtzeit als Gruppe diskutiert werden.
Optimierte Informationsverwaltung
Durch seine Integration in Krankenhausinformationssysteme (KIS) sorgt NUCLeUS für einen nahtlosen Workflow. Mehrere während der Operation verwendete Bildquellen können in Patientendaten aus HIS/RIS, PACS und EMR integriert werden, um umfassende, leicht zugängliche Patientenakten zu erstellen.
Integration und Steuerung von IP-Kameraquellen
Die Software IP Camera Source wandelt Signale von IP-Raumkameras in einen NUCLeUS-Stream um und ermöglicht so das Umschalten, Aufzeichnen und Übertragen von Kamerabildern wie bei jeder anderen NUCLeUS-Quelle. Das Klinikteam kann auch die Schwenk-/Neige- und Zoomfunktionen der Kamera direkt über die NUCLeUS-Schnittstelle steuern. Pro Person und OP ist die Registrierung von bis zu fünf Kameravoreinstellungen möglich und es können bis zu drei IP-Kameras im selben Raum eingesetzt werden.
Drucken für einen verbesserten Dokumentations-Workflow, während oder nach der Operation
Mit dem optionalen digitalen A4-Farbdrucker UP-DR80MD können von NUCLeUS erfasste Standbilder ausgedruckt werden. Es können 1, 2, 4 oder 8 Bilder pro Blatt ausgewählt werden, wobei optional auch Druckmetadaten gedruckt werden können. Auto Print erweitert die CMS-Druckfunktion (Content Management System), sodass eine vorkonfigurierte Anzahl von Fotos gespeichert, gesammelt und automatisch gedruckt wird, wenn die entsprechende Anzahl von Bildern empfangen wurde.
Integrierte Unterstützung für Sony HVO-Recorder
Medizinische Recorder der HVO-Serie* von Sony können direkt per KVM-Steuerung (Tastatur, Video, Maus) über den NUCLeUS-Touchscreen bedient werden. Videodateien, die auf einem HVO-Recorder erfasst werden, werden auf dem Network Attached Storage des Krankenhauses gespeichert. Das CMS importiert Dateien aus ihren Ordnern und stellt sie in der Web-App zur Verfügung.

* Unterstützte Modelle: HVO-550MD, HVO-3300MT, HVO-4000MT.
Mit chirurgischen Sicherheitschecklisten Standards einhalten
Checklisten vereinfachen die Überwachung von Sicherheitsstandards zu Beginn, während und am Ende einer Operation. Nach der Auswahl von Patient und Chirurg zeigt NUCLeUS die Checkliste automatisch auf dem Touchscreen-Monitor des Systems und auf OP-PCs an. Checklisten können auch jederzeit während des Eingriffs manuell aktiviert werden.
Flexible Integration und Remote-Support
NUCLeUS bietet IT-Abteilungen von Krankenhäusern den Vorteil eines geringen Wartungsaufwands und beruhigender Sicherheit. Krankenhäuser können sich darauf verlassen, dass Hardware-, Software- oder Netzwerkprobleme rund um die Uhr von Sony überwacht werden. Mit einem Remote-Wartungssystem sorgen wir dafür, dass kostspielige Unterbrechungen im Operationsablauf vermieden werden. Zusatzfunktionen und Erweiterungen können ebenfalls per Fernzugriff installiert werden, ohne dass jemals ein Techniker dafür das Gebäude betreten muss.
Offen für Entwickler
Offene API-Protokolle (Application Program Interface) vereinfachen die schnelle Integration in die OP-Steuerung der Gerätehersteller und andere Krankenhaussysteme. Das eröffnet attraktive Möglichkeiten für Hersteller, Integratoren und Entwickler, da sie eigene, spezialisierte Anwendungen entwickeln können, die auf der NUCLeUS-Plattform gehostet werden können. Die Integration des Systems auf dieser Ebene kann ein einzigartiges Erlebnis für die Endbenutzer bieten, die in bestimmten, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Systemen arbeiten, wie z. B. Systemen der interventionellen Radiologie, Roboter-Chirurgie-Systemen und vielen mehr.
Angst von Patienten im OP lindern
Viele Patienten sind wahrscheinlich sehr nervös, wenn sie einen Operationssaal betreten. Die in der Pädiatrie und Geburtshilfe besonders nützliche Funktion zur Patientenablenkung von NUCLeUS kann in solchen Fällen dem OP-Personal dabei helfen, den Patienten etwas von ihrer Angst zu nehmen. Es können Musiktitel und Videos abgespielt werden, um eine entspanntere und angenehmere Atmosphäre im Operationssaal zu schaffen. Das Personal kann ganz einfach den für jeden Patienten am besten geeigneten Inhalt im Voraus auswählen. Darüber hinaus gibt es fünf Voreinstellungen für Musik und Video, die eine schnelle und einfache Wiedergabe ermöglichen.
Schutz der Privatsphäre von Patienten
Der private Modus ermöglicht es OP-Mitarbeitern, die Aufzeichnung oder Übertragung von Inhalten zu stoppen. So wird die Privatsphäre des Patienten geschützt, wenn das Risiko besteht, dass er identifiziert werden könnte. Aufzeichnung und Übertragung lassen sich mit nur einem Tastendruck schnell deaktivieren.

Ressourcen und Downloads